Geologie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGeo-lo-gie (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortzerlegunggeo--logie
Wortbildung mit ›Geologie‹ als Erstglied: ↗geologisch  ·  mit ›Geologie‹ als Letztglied: ↗Aerogeologie · ↗Aktuogeologie · ↗Erdölgeologie · ↗Hydrogeologie · ↗Ingenieurgeologie · ↗Meeresgeologie
eWDG, 1967

Bedeutung

Lehre von der Entwicklung und dem Aufbau der Erde
Beispiele:
die angewandte, historische, regionale Geologie
er ist Professor für Geologie
die Geologie Deutschlands, der Schweiz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geologie · Geologe · geologisch
Geologie f. ‘Wissenschaft von der Entwicklung der Erde und dem Aufbau der Erdkruste’. Die aus griech. Elementen (s. ↗geo- und ↗-logie) gebildete, seit dem 17. Jh. (zunächst überhaupt für ‘wissenschaftliche Beschäftigung mit der Erde’) international gebräuchliche Zusammensetzung nlat. geologia (voraus geht vereinzeltes mlat. geologia ‘Wissen von den irdischen Dingen’, 14. Jh.) wird im 18. Jh. ins Dt. übernommen. Geologie als ‘Wissenschaft von der Entwicklung der Erde’ steht dabei anfangs meist neben Geognosie ‘Wissenschaft vom Aufbau der Erdkruste’; vgl. griech. gnṓsis (γνῶσις) ‘Erkenntnis, Bekanntsein’. Von beiden Bezeichnungen, die im 19. Jh. häufig synonym verwendet werden, setzt sich schließlich Geologie als umfassende Benennung für den gesamten Wissenszweig durch. Geologe m. ‘Fachmann auf dem Gebiet der Geologie’ (älter auch Geolog, zum zweiten Glied s. ↗-loge); geologisch Adj. (beide Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Geologie · Wissenschaft vom Aufbau der Erde
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anatomie Anthropologie Arbeitsschutz Archäologie Astronomie Begründer Bergbau Biologie Bodenschatz Botanik Chemie DDR-Ministerium Fauna Flora Geografie Geophysik Hydrologie Landesamt Lehrbuch Meteorologie Mineralogie Paläontologie Physik Staatssammlung Umwelt Wasserwirtschaft Zoologie angewandt studiert Ökologie

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geologie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Geologie des jungen Mars sei demnach wesentlich dynamischer gewesen als bislang angenommen.
Die Welt, 06.12.2000
So sagen die gesammelten Daten beispielsweise viel über die Geologie des Mars aus.
Die Zeit, 12.12.1997, Nr. 51
Zu den geschichtlichen Wissenschaften gehört nicht nur die Geschichte, sondern auch eine Disziplin der Naturwissenschaften, die historische Geologie.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, 1908, Nr. 14, Bd. 60
Drei überaus wichtige Ergebnisse von allgemeiner Bedeutung verdanken wir den glänzenden Fortschritten der neueren Geologie.
Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367
B. veröffentlichte zahlreiche Arbeiten zur Geologie, insbesondere zur Synthese der Erdgeschichte und zur Lagerstättenkunde.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 15783
Zitationshilfe
„Geologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geologie>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geologenhammer
Geologe
geokratisch
Geokorona
Geokarpie
geologisch
geomagnetisch
Geomantie
Geomedizin
geomedizinisch