Gepäck, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gepäck(e)s · Nominativ Plural: Gepäcke
Aussprache
WorttrennungGe-päck (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Gepäck‹ als Erstglied: ↗Gepäckabfertigung · ↗Gepäckabgabe · ↗Gepäckablage · ↗Gepäckabteil · ↗Gepäckanhänger · ↗Gepäckannahme · ↗Gepäckaufbewahrung · ↗Gepäckaufgabe · ↗Gepäckaufzug · ↗Gepäckausgabe · ↗Gepäckautomat · ↗Gepäckbahnsteig · ↗Gepäckband · ↗Gepäckbeförderung · ↗Gepäckbrücke · ↗Gepäckdroschke · ↗Gepäckexpedient · ↗Gepäckexpedition · ↗Gepäckfracht · ↗Gepäckgiebel · ↗Gepäckkarren · ↗Gepäckkontrolle · ↗Gepäckmarsch · ↗Gepäcknetz · ↗Gepäckraum · ↗Gepäckrevision · ↗Gepäckschalter · ↗Gepäckschein · ↗Gepäckspinne · ↗Gepäckständer · ↗Gepäckstück · ↗Gepäcktriebwagen · ↗Gepäckträger · ↗Gepäckversicherung · ↗Gepäckwagen
 ·  mit ›Gepäck‹ als Letztglied: ↗Artistengepäck · ↗Diplomatengepäck · ↗Fluggepäck · ↗Freigepäck · ↗Handgepäck · ↗Kuriergepäck · ↗Luftgepäck · ↗Marschgepäck · ↗Reisegepäck · ↗Sturmgepäck · ↗Übergepäck
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
meist im Singular
Gesamtheit von Gegenständen, besonders Koffer, Rucksäcke, die jmd. auf einer Reise, Wanderschaft mit sich führt
Beispiele:
wir haben nicht viel, nur leichtes Gepäck
das (große) Gepäck aufgeben, vorausschicken
das Gepäck abfertigen
das Gepäck (im Gepäcknetz, Kofferraum) verstauen
das Gepäck wurde von den Zollbeamten kontrolliert, durchsucht
2.
nur im Singular
feldmarschmäßige Ausrüstung des Soldaten
Beispiel:
ich habe in vollem Gepäck mit Gewehr auf losem, nassem Sturzacker »Sprung auf, marsch, marsch« und »Hinlegen« geübt [RemarqueIm Westen29]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gepäck n. ‘auf einer Reise oder Wanderung mitgeführte, meist in größeren Behältnissen untergebrachte Bedarfsgegenstände’, militärisch ‘feldmarschmäßige Ausrüstung des Soldaten’ (als ‘mitgeführtes Heeresgut’ seit dem 17. Jh. an die Stelle von Bagage und voraufgehendem ↗Plunder tretend, s. d.); spätmhd. (14. Jh.), frühnhd. gepac, mnd. gepak, mnl. ghepac, im Dt. vom 16. Jh. an mit Umlaut Gepäck, auch Gepäcke, gehört als Kollektivbildung zu dem unter ↗Pack m. (s. d.) dargestellten Substantiv.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gepäck · ↗Reisegepäck  ●  ↗Bagage  veraltet · Zugepäck  selten
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Durchleuchtung Durchsuchung Fluggast Fracht Heroin Kinderwagen Kofferraum Kokain Passagier Reisende Stauraum Wandern aufgegeben ausladen befördern durchleuchten durchsuchen durchwühlen einchecken herrenlos mitführen mithaben mitnehmen reisen schleppen sperrig transportieren verladen verstauen wuchten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gepäck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem Kopf zeigte sie rüber in Richtung ihres Gepäcks.
Süddeutsche Zeitung, 08.03.2001
Und einen Teil des Gepäckes kann man immer irgendwo deponieren.
Der Tagesspiegel, 15.02.2001
Kaum hatten wir das für vierzehn Tage zusammengestellte Gepäck in den zugewiesenen Zimmern untergebracht, als wir zum Essen gebeten wurden.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 150
Ich konnte mein ganzes Gepäck reintun und nun habe ich alles zusammen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 13.02.1945, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Ich denke, Du hast doch viel Gepäck und wie sollst Du damit nach Hause kommen?
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 05.07.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Gepäck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gepäck>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geozyklisch
Geozoologie
Geozönose
geozentrisch
Geozentrik
Gepäckabfertigung
Gepäckabgabe
Gepäckablage
Gepäckabteil
Gepäckanhänger