Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Gepäckschein, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gepäckschein(e)s · Nominativ Plural: Gepäckscheine
Aussprache 
Worttrennung Ge-päck-schein
Wortzerlegung Gepäck Schein2
eWDG

Bedeutung

Quittung über das aufgegebene Gepäck

Verwendungsbeispiele für ›Gepäckschein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seinen Koffer habe man übrigens mit Hilfe des bei ihm beschlagnahmten Gepäckscheines gefunden und geöffnet. [Die Zeit, 30.09.1960, Nr. 40]
Aber schon im Grundlagenbuch "Gepäckschein 666" stellte sich heraus, daß die Zahl eigentlich auf dem Kopf stand, also falsch gelesen wurde. [Süddeutsche Zeitung, 19.03.1999]
Mehrere Lesergenerationen sind mit seinen frechen, angenehm altklugen Detektivgeschichten aufgewachsen, vom "Gepäckschein 666" bis zum "Gelben Handschuh". [Süddeutsche Zeitung, 26.06.2000]
Nach Vorstellung der Erfinder könnte die Batterie aber auch auf Gepäckscheine gedruckt werden. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.2001]
Bei Ankunft des Gastes am Bahnhof übernimmt der Diener das Gepäck oder den Gepäckschein. [Gratiolet, K. [d.i. Struppe, Karin]: Schliff und vornehme Lebensart. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 6785]
Zitationshilfe
„Gepäckschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gep%C3%A4ckschein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gepäckschalter
Gepäckrevision
Gepäckraum
Gepäcknetz
Gepäckmarsch
Gepäckspinne
Gepäckständer
Gepäckstück
Gepäcktriebwagen
Gepäckträger