Gepäckwagen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-päck-wa-gen (computergeneriert)
WortzerlegungGepäckWagen
eWDG, 1967

Bedeutung

Waggon zur Beförderung von Gepäck, Packwagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fahrrad Koffer Zug mitfahren mitführen reisen schieben transportieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gepäckwagen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gut gelaunt und braun gebrannt schiebt er den vollgetürmten Gepäckwagen zum Ausgang.
Bild, 12.01.2001
Neben der langen Reihe noch nicht benötigter Gepäckwagen ist eine junge Angestellte eingeschlafen.
Der Tagesspiegel, 10.07.1998
Mit einem Ruck hievte sie ihren ganzen Haushalt zurück auf den Gepäckwagen.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 381
Als der Zug einfuhr, liefen wir ihm durch den tiefen Schnee nach zum Gepäckwagen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1945], S. 57
Ein vorüberfahrender Zug von Gepäckwagen trennte uns und ersparte den formellen Abschied.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 293
Zitationshilfe
„Gepäckwagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gepäckwagen>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gepäckversicherung
Gepäcktriebwagen
Gepäckträger
Gepäckstück
Gepäckständer
Gepard
geperlt
gepfeffert
Gepfeife
gepflegt