Geräuschdämpfung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungGe-räusch-dämp-fung
WortzerlegungGeräusch1Dämpfung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Dämpfung von Geräuschen (durch bestimmte Vorrichtungen, Maßnahmen)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Sowjets legen mehr Wert auf Schnelligkeit als auf Geräuschdämpfung.
Der Spiegel, 14.11.1983
In der Geräuschdämpfung haben zumindest etliche der Europäer immer noch die Nase vorn.
Die Zeit, 28.02.1977, Nr. 09
Auch eine etwa 5 Millimeter starke Gummiunterlage trägt zur Geräuschdämpfung bei.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 30
Das Unternehmen bringt in die gemeinschaftlichen Aktivitäten auch Erfahrungen bei der Integration von Sensoren in Reifen, beim Thema Fahrdynamik und bei der Geräuschdämpfung ein.
Die Welt, 12.09.2001
Möglich ist den Ausführungen zufolge, dass der Bereich Schläuche und Schlauchleitungen, Folien, Antriebssysteme, Luftfedersysteme und Systeme zur Geräuschdämpfung verkauft werden soll.
Die Welt, 08.04.2000
Zitationshilfe
„Geräuschdämpfung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geräuschdämpfung>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geräuschdämpfer
geräuschdämpfend
Geräuschband
geräuscharm
Geräuscharchiv
Gerausche
Geräuschemission
geräuschempfindlich
Geräuschempfindlichkeit
Geräuschfolge