Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geräuschteppich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Geräuschteppichs · Nominativ Plural: Geräuschteppiche
Worttrennung Ge-räusch-tep-pich
Wortzerlegung Geräusch1 Teppich

Thesaurus

Synonymgruppe
Geräuschpegel · Geräuschteppich · Lärm · Lärmpegel · Lärmteppich · Unruhe
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Geräuschteppich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gerade wegen des durcheinander gewürfelten Geräuschteppichs klingt ihr Rock absolut eigen, naturalistisch fast. [Süddeutsche Zeitung, 28.07.2004]
Natürlich reiche es nicht aus, potenzielle Kunden einfach ununterbrochen mit einem Geräuschteppich zu berieseln. [Die Welt, 05.10.2001]
Sie macht sich allerdings den Geräuschteppich des Kommunikationswahns zu eigen. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.2002]
Myriaden von Zikaden verbreiten einen dichten Geräuschteppich, ansonsten ist es still. [Die Zeit, 23.07.2001, Nr. 30]
In den tosenden Geräuschteppich hinein gibt der Pilot Winnie Kimmel Order. [Der Tagesspiegel, 05.11.2003]
Zitationshilfe
„Geräuschteppich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ger%C3%A4uschteppich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geräuschpegel
Geräuschmine
Geräuschminderung
Geräuschmesser
Geräuschmaschine
Geräusper
Geröchel
Gerödel
Geröll
Geröll-Lawine