Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geradeausfahrt, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geradeausfahrt · Nominativ Plural: Geradeausfahrten
Worttrennung Ge-ra-de-aus-fahrt
Wortzerlegung geradeaus Fahrt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nicht durch Kurven behindertes Fahren auf gerader Strecke

Verwendungsbeispiele für ›Geradeausfahrt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die sind auch bei Geradeausfahrt zu spüren und verhindern Wohlbefinden bei hohem Tempo. [Süddeutsche Zeitung, 25.08.1999]
Doch die meisten kritischen Situationen, die eine Vollbremsung erfordern, ergeben sich in Geradeausfahrt. [Der Tagesspiegel, 19.04.2001]
Das läßt sich durch Abschwächen der Lenkhilfe bei geringen Lenkkräften (leichte Korrekturen bei Geradeausfahrt) erreichen. [Die Zeit, 26.03.1971, Nr. 13]
Für die Finanzmärkte bedeutet der Zinsschritt zunächst eine lange Geradeausfahrt. [Die Welt, 10.04.1999]
Die Handlichkeit ist vorzüglich, die Fahrstabilität bei Geradeausfahrt und in Kurven ist vollkommen zufrieden stellend. [Süddeutsche Zeitung, 30.06.2001]
Zitationshilfe
„Geradeausfahrt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geradeausfahrt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geradeausempfänger
Gerade
Ger
Gequäke
Gequäk
Geradehalter
Geradenbüschel
Geradenläufer
Geradflügler
Geradführung