Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Geradheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geradheit · wird nur im Singular verwendet
Nebenform umgangssprachlich Gradheit · Substantiv · Genitiv Singular: Gradheit
Worttrennung Ge-rad-heit ● Grad-heit
eWDG

Bedeutung

Aufrichtigkeit, Offenheit

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Geradheit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Geradheit‹ und ›Gradheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geradheit‹, ›Gradheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch mit der "holzschnittartigen Geradheit" hat er ihm nicht wehtun wollen. [Süddeutsche Zeitung, 07.08.1950]
Er marschiert über die so feinsinnigen, so elegant gesetzten Stellen mit der einfallslosen Geradheit der Landsknechtsstiefel. [Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 326]
Durch ihre Geradheit ist sie auffällig und daher unser ständiges Merkmal. [Wulf, Georg: Aus dem Tagebuch eines Bombenfliegers. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 65]
Man merkt: Wilson legt viel Wert auf Ordnung und Geradheit. [o. A.: Von einem, der auszog, die Welt aufzuklären. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Die äußerliche biologische Geradheit sei nicht das einzige Kriterium der Sittlichkeit. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1966]]
Zitationshilfe
„Geradheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geradheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geradführung
Geradflügler
Geradenläufer
Geradenbüschel
Geradehalter
Geradlinigkeit
Geraffel
Geragogik
Gerangel
Geranie