Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Gerassel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gerassels · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [gəˈʀasl̩]
Worttrennung Ge-ras-sel
Wortzerlegung ge- rasseln
Wortbildung  mit ›Gerassel‹ als Letztglied: Kettengerassel · Säbelgerassel
eWDG

Bedeutung

das (fortwährende) Rasseln, der rasselnde Lärm
Beispiele:
das Gerassel von Wagen, Karren, Ketten
Offiziere, die mit Gerassel durch die stillen, mondbelichteten Straßen … gingen [ J. RothRadetzkymarsch89]

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen
  • (das) Klackern · (das) Klappern · Geklacker · Geklapper

Verwendungsbeispiele für ›Gerassel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und bei all dem üblichen Gerassel, das er ansonsten von sich gab, war dies eine richtige Erkenntnis. [Süddeutsche Zeitung, 20.02.2003]
Kein Wagen auf der Straße wird heute nachmittag mit seinem Gerassel die Stille stören. [Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 289]
Manchmal, vor allem nachts, hörte man auch das Gerassel schwerer Kettenfahrzeuge. [Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 22]
Das alte Denken meldet sich mit dem Gerassel von Panzerketten zurück. [Die Zeit, 30.03.1990, Nr. 14]
Das nationale Gerassel kam fatal gut an, zum Verdruß redlich forschender Historiker. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.1998]
Zitationshilfe
„Gerassel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gerassel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geraschel
Gerappel
Gerantin
Gerant
Geranke
Geratewohl
Geratter
Geraufe
Geraun
Geraune