Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gerichtsbote, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gerichtsboten · Nominativ Plural: Gerichtsboten
Worttrennung Ge-richts-bo-te
Wortzerlegung Gericht2 Bote
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der bei einem Gericht als Bote angestellt ist

Verwendungsbeispiele für ›Gerichtsbote‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber warum müssen Gerichtsboten, Lehrer und Pförtner unbedingt Beamte sein? [Bild, 22.01.1999]
Im Schloß sitzt das Oberlandesgericht, und der Gärtner ist Gerichtsbote. [Die Zeit, 09.03.1984, Nr. 11]
Der Gerichtsbote verliest das Urteil über das zum Tod in den Flammen verdammte Buch. [Die Zeit, 24.03.1989, Nr. 13]
Der Sohn eines einfachen Gerichtsboten aus dem Nildelta ist zwar ein Anhänger der kleinen, behutsamen Schritte. [Die Welt, 27.09.1999]
Trotzdem musste er sich als Hundefänger, Folterer, Abdecker und Gerichtsbote ein Zubrot verdienen. [Bild, 29.03.2001]
Zitationshilfe
„Gerichtsbote“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gerichtsbote>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gerichtsbezirk
Gerichtsbeschluss
Gerichtsbescheid
Gerichtsberichterstattung
Gerichtsberichterstatter
Gerichtschemiker
Gerichtsdiener
Gerichtsdienerin
Gerichtsdolmetscher
Gerichtsentscheid