Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gerinnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ge-rin-nung
Wortzerlegung gerinnen -ung
Wortbildung  mit ›Gerinnung‹ als Erstglied: Gerinnungsfaktor · Gerinnungshemmer · gerinnungsfähig · gerinnungsfördernd · gerinnungshemmend

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Gerinnen · Gerinnung  ●  Koagulation  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Gerinnung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gerinnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gerinnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Gerinnung ist nicht verändert, und es ist damit völlig funktionsfähig. [Die Welt, 12.08.2000]
Vielmehr habe eine medikamentöse Therapie versagt, mit der eine Gerinnung des Blutes verhindert werden sollte. [Die Welt, 03.12.2001]
Ebenso wird die Funktion der für die Gerinnung wichtigen Blutplättchen gestört. [Die Welt, 14.01.2000]
Die Eiweißkörper sind für die Gerinnung verantwortlich, außerdem sind sie Träger der Abwehreigenschaften. [o. A. [hg]: Blutplasma. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]]
Wahrscheinlich verhindert der beigemengte, stark alkalisch reagierende Schleim aus der Gebärmutterhalsschleimhaut die Gerinnung. [Fraenkel, Ernst: Hygiene des Weibes, Berlin: Coblentz 1903, S. 38]
Zitationshilfe
„Gerinnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gerinnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gerinnsel
Gerinne
Geringverdiener
Geringschätzung
Geringqualifizierte
Gerinnungsfaktor
Gerinnungsfähigkeit
Gerinnungshemmer
Gerippe
Geriss