Gerinnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-rin-nung (computergeneriert)
Wortzerlegunggerinnen-ung
Wortbildung mit ›Gerinnung‹ als Erstglied: ↗Gerinnungshemmer · ↗gerinnungsfähig · ↗gerinnungsfördernd · ↗gerinnungshemmend

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Gerinnen · Gerinnung  ●  Koagulation  fachspr.
Unterbegriffe
  • Blutgerinnung  ●  plasmatische Hämostase  fachspr. · sekundäre Hämostase  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blut hemmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gerinnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Gerinnung ist nicht verändert, und es ist damit völlig funktionsfähig.
Die Welt, 12.08.2000
Die Eiweißkörper sind für die Gerinnung verantwortlich, außerdem sind sie Träger der Abwehreigenschaften.
o. A. [hg]: Blutplasma. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Wahrscheinlich verhindert der beigemengte, stark alkalisch reagierende Schleim aus der Gebärmutterhalsschleimhaut die Gerinnung.
Fraenkel, Ernst: Hygiene des Weibes, Berlin: Coblentz 1903, S. 38
Er fördert die Gerinnung und hat Einfluss auf Geschmack und Haltbarkeit des Käses.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.2000
In prosaischer Feinarbeit werden Metaphern im Moment ihrer Gerinnung umkreist.
Die Zeit, 04.12.1992, Nr. 50
Zitationshilfe
„Gerinnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gerinnung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gerinnsel
gerinnen
Gerinne
geringwertig
Geringverdiener
gerinnungsfähig
Gerinnungsfähigkeit
Gerinnungsfaktor
gerinnungsfördernd
gerinnungshemmend