Gesamtbesitz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungGe-samt-be-sitz
WortzerlegunggesamtBesitz

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch weniger nachweisbar als der Gesamtbesitz ist die Samtwirtschaft der ursprünglichen Agrargenossenschaft.
Pöhlmann, Robert von: Geschichte der sozialen Frage und des Sozialismus in der antiken Welt - Zweites Buch. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 6647
Die Verwaltung des Gesamtbesitzes wurde von dem einstigen Haupthof abgetrennt und einem eigenen Amtmann übertragen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 629
Das Reich Dschingis Khans galt als Gesamtbesitz seiner Familie, der Großkhantitel sollte theoretisch dem jüngsten Sohne zufallen, tatsächlich wurde er durch Designation oder Wahl vergeben.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 637
Bezogen auf die beiden Stichtage wird der Gesamtbesitz jedes Ehegatten zusammengerechnet und um etwaige Verbindlichkeiten gekürzt.
Süddeutsche Zeitung, 11.10.2002
Als dieser Ende 1985 den Gesamtbesitz für fünf Milliarden Mark an die deutsche Bank verkaufte, gab es nach gerichtlichem Streit eine Nachzahlung.
Der Tagesspiegel, 09.01.2003
Zitationshilfe
„Gesamtbesitz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesamtbesitz>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesamtbeschäftigung
Gesamtbericht
Gesamtbereich
Gesamtbelegschaft
Gesamtbelastung
Gesamtbestand
Gesamtbetrachtung
Gesamtbetrag
Gesamtbetriebsrat
Gesamtbeurteilung