Gesamtgesellschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gesamtgesellschaft · Nominativ Plural: Gesamtgesellschaften
Worttrennung Ge-samt-ge-sell-schaft
Wortzerlegung  gesamt Gesellschaft

Typische Verbindungen zu ›Gesamtgesellschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesamtgesellschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gesamtgesellschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was aber dringend folgen muss, ist eine Änderung der Gesamtgesellschaft hin zum Risiko.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.2000
Daraus ergibt sich für diejenigen, die dieses Geld verbrauchen, die sittliche Pflicht, dafür auch Leistungen zugunsten der Gesamtgesellschaft zu erbringen.
Die Zeit, 17.10.1975, Nr. 43
Ausgehend von der unterschiedlichen gesellschaftlichen Bewertung der genannten Kriterien lässt sich die Gesamtgesellschaft in Schichten gliedern.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Ungleichheit. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 24483
Sie gelten als Höhepunkte im Leben der Partei sowie der Gesamtgesellschaft.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - P. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 8202
Der Katholizismus in den Vereinigten Staaten von Amerika, selbst kulturell kaum schöpferisch, war bestrebt, sich in die Gesamtgesellschaft einzufügen.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 17164
Zitationshilfe
„Gesamtgesellschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesamtgesellschaft>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesamtgeschichte
Gesamtgeschehen
Gesamtgeschäft
Gesamtgefüge
Gesamtgebiet
gesamtgesellschaftlich
Gesamtgewicht
Gesamtgewinn
Gesamtgruppe
Gesamtgut