Geschäftemacherei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geschäftemacherei · Nominativ Plural: Geschäftemachereien
Aussprache
WorttrennungGe-schäf-te-ma-che-rei (computergeneriert)
WortzerlegungGeschäft-macherei

Thesaurus

Synonymgruppe
Geldmacherei  abwertend · Geschäftemacherei  abwertend · Gewinnmacherei  abwertend · Profitmacherei  abwertend
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Nadelstreifen Typ Verdacht Vorwurf bloß dubios illegal kapitalistisch kriminell mißbrauchen pur rein unseriös übel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschäftemacherei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie soll man die Geschäftemacherei im Namen des Guten einschätzen?
Die Zeit, 07.07.2007, Nr. 28
Eine wirklich verantwortungsbewußte Presse muß daher unermüdlich vor den katastrophalen Abhängigkeiten warnen, in die die Politik durch skrupellose Geschäftemacherei geraten kann.
o. A.: FREIHEITLICH-DEMOKRATISCHE BEITRÄGE ZUR KRIEGSBEREITSCHAFT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1991]
Es könne nicht angehen, dass diese stark gefährdeten Tiere zur reinen Geschäftemacherei öffentlich zur Schau gestellt würden, beklagte er.
Die Welt, 14.07.2000
Demnach wäre die von dem französischen Versicherer angebotene Police reine Geschäftemacherei.
Der Tagesspiegel, 22.01.1999
Schließlich hängt da eine ganze Esoterik-Gemeinde und viel Geschäftemacherei mit dran.
Bild, 11.10.2002
Zitationshilfe
„Geschäftemacherei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geschäftemacherei>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschäftemacher
geschäftehalber
Geschäft
Geschädigte
geschädigt
geschäftig
Geschäftigkeit
Geschaftlhuber
geschäftlich
Geschäftliche