Geschäftsabschluss, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-schäfts-ab-schluss (computergeneriert)
Ungültige SchreibungGeschäftsabschluß, s. Regelwerk: § 2, § 25 (E1)
eWDG, 1967

Bedeutung

Vertrag über ein Geschäft
Beispiel:
große Geschäftsabschlüsse tätigen

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Geschäftsbilanz
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausland Aussichten Aussteller Basis Details Internet Messe Milliardenhöhe Millionenhöhe Volumen Vorlage elektronische erfolgreichen erwarteten gelungenen getätigt glänzenden konkrete lukrativen meldeten spektakulären stabilisiert umfangreiche verkündet vorgelegt zahlreiche

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschäftsabschluss‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Jahr gab es bisher mehr als 1000 Geschäftsabschlüsse.
Die Welt, 01.12.2005
Es empfiehlt sich, das Interesse an einem Geschäftsabschluß nicht gar zu deutlich zu bekunden.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.1994
Nachdem der Chef genug hatte, mußte ich den Geschäftsabschlüssen mehr Nachdruck verleihen.
Goote, Thor [d.i. Langsdorff, Werner von]: Die Fahne Hoch!, Berlin: Zeitgeschichte-Verlag 1933 [1933], S. 215
Diese Behauptung entstammt wohl dem zivilrechtlichen Gedanken von der nachträglichen Genehmigung eines Geschäftsabschlusses.
o. A.: Einhunderteinundsiebzigster Tag. Donnerstag, 4. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12629
Wer Devisen kaufen oder verkaufen will, bietet den Preis am Computer-Bildschirm an, der Geschäftsabschluß erfolgt per Telephon.
o. A. [lsb.]: Grauer Euro-Markt. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]
Zitationshilfe
„Geschäftsabschluss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geschäftsabschluss>, abgerufen am 26.06.2017.

Weitere Informationen …