Geschäftsanbahnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geschäftsanbahnung · Nominativ Plural: Geschäftsanbahnungen
WorttrennungGe-schäfts-an-bah-nung (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders die Zahl der Geschäftsanbahnungen habe sich äußerst positiv entwickelt, hieß es.
Die Zeit, 08.10.2006 (online)
Als praktischen Gewinn nennt er zudem, daß er jetzt viel weniger Zeit für die Geschäftsanbahnung aufwenden müsse.
Die Welt, 12.03.1999
Über diese Geschäftsanbahnungen stirbt der Vater, und darum tritt Sohn Max als Nutznießer in Erscheinung.
Der Tagesspiegel, 20.01.2004
Diese Art der Geschäftsanbahnung ist, wie der Berliner Verbraucherschutzverein feststellt, jedoch unzulässig.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.1994
Sie vermitteln die Kontakte, erstellen Gutachten über die Wirtschaftlichkeit, besorgen Bürgschaften und beraten die Geschäftsanbahnung aus steuerlicher Sicht.
konkret, 1984
Zitationshilfe
„Geschäftsanbahnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geschäftsanbahnung>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschäftsaktivität
Geschäftsadresse
Geschäftsabwicklung
Geschäftsabschluss
Geschäftsablauf
Geschäftsangelegenheit
Geschäftsanteil
Geschäftsanzeige
Geschäftsaufgabe
Geschäftsaufsicht