Geschüttel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geschüttels · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Ge-schüt-tel
Wortzerlegung ge- schütteln
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich das (fortwährende) Schütteln
Beispiel:
das Gerüttel und Geschüttel des Karrens

Verwendungsbeispiele für ›Geschüttel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und überhaupt, ist dieses Gerüttel und Geschüttel auf der Stelle nicht schon Erlebnis genug? [Der Tagesspiegel, 01.10.2001]
Anfangs fanden wir das Gedränge und Geschüttel in den orangegelben Sardinenbüchsen noch lustig. [Die Zeit, 05.05.1989, Nr. 19]
Bei allem Gebocke und Geschüttel war unser Schiff sehr schnell. [Die Welt, 18.07.2005]
Die Musik bricht los mit dem Gerassel und Geschüttel von drei Schlagwerkern. [Der Tagesspiegel, 08.05.1998]
Den Kontrast zum wilden Geschüttel liest er am harten Pendeln der Kotztüten über ihm ab. [Süddeutsche Zeitung, 12.11.2002]
Zitationshilfe
„Geschüttel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesch%C3%BCttel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschöpflichkeit
Geschöpf
Geschäker
Geschäftsübernahme
Geschäftszweig
Geschütz
Geschützabschuss
Geschützaufsatz
Geschützbedienung
Geschützdonner