Geschütz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geschützes · Nominativ Plural: Geschütze
Aussprache  [gəˈʃʏʦ]
Worttrennung Ge-schütz
Wortbildung  mit ›Geschütz‹ als Erstglied: ↗Geschützbedienung · ↗Geschützdonner · ↗Geschützfeuer · ↗Geschützlafette · ↗Geschützrohr · ↗Geschützstand · ↗Geschützstellung
 ·  mit ›Geschütz‹ als Letztglied: ↗Abwehrgeschütz · ↗Artilleriegeschütz · ↗Atomgeschütz · ↗Fliegerabwehrgeschütz · ↗Gebirgsgeschütz · ↗Küstengeschütz · ↗Panzerabwehrgeschütz · ↗Schiffsgeschütz · ↗Schnellfeuergeschütz · ↗Steilfeuergeschütz
eWDG

Bedeutung

schwere Feuerwaffe für Granaten
Beispiele:
ein leichtes, schweres, modernes, weittragendes Geschütz
ein Geschütz in Stellung bringen, tarnen, auffahren, laden, bedienen, abfeuern
das Geschütz feuert
ein Geschütz erbeuten
übertragen
Beispiel:
saloppgegen jmdn. (ein) grobes, schweres Geschütz auffahren (= jmdm. mit groben Worten entgegentreten)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geschütz n. ‘schwere Schußwaffe, Kanone’, mhd. geschütze, geschüz ‘Schießzeug, Waffen’, mnd. geschut(te) sind Kollektivbildungen zu mhd. schuʒ, (alem.) schutz ‘Stoß, Stich, Schuß, Lanzenwurf, schnelle Bewegung’, mnd. schot, die der Schwundstufe des unter ↗schießen (s. d.) angeführten Verbs folgen. Geschütz für ‘Wurf- und Schleuderwaffen’, dann (seit dem 14. Jh.) für ‘Feuerwaffen’ bewahrt seinen kollektiven Sinn noch bis ins 19. Jh.; daneben bezeichnet es im 15. Jh. das einzelne Wurfgeschoß, seit Anfang des 16. Jhs. vor allem die einzelne schwere Feuerwaffe, die Kanone.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Geschütz  ●  ↗Kanone  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Geschütz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschütz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geschütz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin meinte man schon damals, schweres Geschütz auffahren zu müssen.
Die Welt, 28.12.2005
Verwendet wurde dafür übrigens Bronze aus erbeuteten Geschützen des Jahres 1813.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.2004
Auf der Straße dahin sperrte ein amerikanisches Geschütz den Weg.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 116
Aber niemand hörte das Grollen der Dinge in dem Grollen der Geschütze.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 202
Man sehe die Geschütze taghell, berichtete er mit funkelnden Augen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 443
Zitationshilfe
„Geschütz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesch%C3%BCtz>, abgerufen am 05.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschüttel
geschuppt
Geschrille
Geschrill
Geschreibsel
Geschützabschuss
Geschützaufsatz
Geschützbedienung
Geschützdonner
Geschützfeuer