Geschichtsbetrachtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-schichts-be-trach-tung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Art einseitig kritisch moralisierend national objektiv soziologisch teleologisch vergleichend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschichtsbetrachtung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das aber setzt voraus, dass wir grundsätzlich bereit sind, unsere Geschichtsbetrachtung nicht auf die lange Bank zu schieben.
Der Tagesspiegel, 05.05.2002
In letzter Zeit werden Tendenzen der publizistischen Geschichtsbetrachtung spürbar, vor der man nur warnen kann.
Die Zeit, 31.08.1979, Nr. 36
Wie sehr wir uns nun aber auch bemüht haben, ältere Beschränkungen zu überwinden - eigentlich standortlose Geschichtsbetrachtung gibt es nicht.
Mann, Golo: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16192
Eine nach dem Beginn fragende Geschichtsbetrachtung beantwortet noch nicht die Frage nach der jeweiligen Gegenwart.
Heimpel, Hermann: Der Mensch in seiner Gegenwart. In: ders., Der Mensch in seiner Gegenwart, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1957 [1951], S. 0
Denn das soziale Drama steht mit Notwendigkeit neben der materialistischen Geschichtsbetrachtung.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 193
Zitationshilfe
„Geschichtsbetrachtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geschichtsbetrachtung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschichtsbegriff
Geschichtsauffassung
Geschichtsatlas
Geschichtsabschnitt
Geschichtlichkeit
Geschichtsbewußtsein
Geschichtsbild
Geschichtsblatt
Geschichtsbuch
Geschichtschronik