Geschlechtszugehörigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geschlechtszugehörigkeit · Nominativ Plural: Geschlechtszugehörigkeiten
Aussprache
WorttrennungGe-schlechts-zu-ge-hö-rig-keit
WortzerlegungGeschlechtZugehörigkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feststellung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschlechtszugehörigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies sei besonders bei verbalen Übergriffen aufgrund der Geschlechtszugehörigkeit der Fall gewesen.
Die Zeit, 29.05.2013 (online)
Dennoch ist die Geschlechtszugehörigkeit die lauteste Information, die von einer Frau wahrgenommen wird.
konkret, 1984
Jede von ihnen trug ihre zur Unentschiedenheit neigende Geschlechtszugehörigkeit im Namen vor sich her.
Die Welt, 24.02.2001
Nicht nur die materiellen Bedingungen unterscheiden sich je nach Geschlechtszugehörigkeit.
Bamberg, Eva u. Mohr, Gisela: Geschlechtsunterschiede. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 6223
Was dieses Buch zu einem kleinen Meisterwerk macht, ist die geniale Konstruktion einer namenlosen, hybriden Erzählerfigur von rätselhafter Geschlechtszugehörigkeit.
Süddeutsche Zeitung, 22.03.2004
Zitationshilfe
„Geschlechtszugehörigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geschlechtszugehörigkeit>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschlechtszelle
Geschlechtswort
Geschlechtsverkehr
Geschlechtsverirrung
Geschlechtsunterschied
Geschleck
Geschlecke
Geschleif
Geschleife
Geschleppe