Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geschmacksverirrung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geschmacksverirrung · Nominativ Plural: Geschmacksverirrungen
Aussprache 
Worttrennung Ge-schmacks-ver-ir-rung
Wortzerlegung Geschmack Verirrung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend Wahl, Zusammenstellung von Gegenständen, die dem Geschmack eines anderen ganz und gar nicht entspricht

Thesaurus

Synonymgruppe
Abgeschmacktheit · Geschmacklosigkeit · Geschmacksverirrung · Stillosigkeit
Assoziationen
  • Wohnzimmer-Wasserspiel · Zimmerspringbrunnen

Verwendungsbeispiele für ›Geschmacksverirrung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies sei die einzige Chance, die "grün‑schwarze Geschmacksverirrung" nicht zu sehen. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.2000]
Es wird wieder über die achtziger Jahre gestritten, wofür sie gut waren und warum augenblicklich so viel Geschmacksverirrungen dieses Jahrzehnts belobigt werden. [Die Welt, 15.04.2003]
So machen sich beispielsweise Geschmacksverirrungen breit, die die eigentlich als blasphemisches Machwerk abtun müßte. [Die Welt, 31.03.1999]
Nun sollen die Berliner unterschreiben, gegen die Geschmacksverirrung des Ältestenrates. [Die Welt, 22.03.1999]
An totaler Geschmacksverirrung scheinen die Menschen hier nicht zu leiden. [Die Welt, 12.03.1999]
Zitationshilfe
„Geschmacksverirrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geschmacksverirrung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschmacksurteil
Geschmackstest
Geschmacksstörung
Geschmacksstoff
Geschmackssinnesorgan
Geschmacksverlust
Geschmacksvermögen
Geschmacksverstärker
Geschmackswandel
Geschmatz