Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geschwindigkeitseinbuße, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geschwindigkeitseinbuße · Nominativ Plural: Geschwindigkeitseinbußen
Aussprache 
Worttrennung Ge-schwin-dig-keits-ein-bu-ße

Verwendungsbeispiele für ›Geschwindigkeitseinbuße‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem solchen Fall kommt es aber zu größeren Geschwindigkeitseinbußen. [C't, 1996, Nr. 11]
Auf den von uns für die Simulation gewählten Leitungen bringt dieser Modus jedoch höchstens Geschwindigkeitseinbußen. [C't, 1993, Nr. 2]
Fraglich ist, wie weit die Funktionen ohne größere Geschwindigkeitseinbußen gleichzeitig aktiv sein können. [C't, 1997, Nr. 4]
Die Code‑Einfärbung aktualisiert sich während der Eingabe ohne spürbare Geschwindigkeitseinbußen. [C't, 2001, Nr. 7]
Wer Qualität vorzieht, bezahlt dies mit einer drastischen Geschwindigkeitseinbuße um 86 Prozent. [C't, 1999, Nr. 26]
Zitationshilfe
„Geschwindigkeitseinbuße“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geschwindigkeitseinbu%C3%9Fe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschwindigkeitsdiagramm
Geschwindigkeitsbeschränkung
Geschwindigkeitsbegrenzung
Geschwindigkeitsanzeiger
Geschwindigkeitsabstufung
Geschwindigkeitsgefälle
Geschwindigkeitsgrenze
Geschwindigkeitsindex
Geschwindigkeitskategorie
Geschwindigkeitsklasse