Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geschwister, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geschwisters · Nominativ Plural: Geschwister
Aussprache  [gəˈʃvɪstɐ]
Worttrennung Ge-schwis-ter
Wortbildung  mit ›Geschwister‹ als Erstglied: Geschwisterkind · Geschwisterpaar · Geschwisterteil
 ·  mit ›Geschwister‹ als Letztglied: Halbgeschwister · Milchgeschwister · Stiefgeschwister · Zwillingsgeschwister

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Kinder derselben Eltern
  2. 2. [Biologie, Statistik] Geschwisterteil
eWDG

Bedeutungen

1.
Kinder derselben Eltern
Grammatik: nur im Plural
Beispiele:
die Geschwister sehen sich sehr ähnlich
die Geschwister lieben sich sehr, hängen sehr aneinander
wir sind fünf Geschwister
ich habe noch vier Geschwister (= wir sind fünf Kinder)
die Geschwister M
2.
Biologie, Statistik Geschwisterteil
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geschwister · geschwisterlich · Geschwisterkind
Geschwister meist Plur. (selten Sing. n.) ‘Brüder und Schwestern’, ahd. giswester (Plur. f.) ‘Schwestern’ (9. Jh.), mhd. geswester, geswister (Plur. f., vereinzelt auch kollektiver Sing. n.), asächs. giswestar (Plur. f.), mnl. ghesuster(e), nl. gezusters (Plur.), aengl. gesweostor (Plur. f.) ist eine nur westgerm. bezeugte Kollektivbildung zu dem unter Schwester (s. d.) genannten Substantiv und bezeichnet ursprünglich allein die Schwestern (entsprechend Gebrüder, s. Bruder), doch werden später (vereinzelt zuerst mhd.) auch Brüder eingeschlossen. Gelegentlicher singularischer Gebrauch im Nhd. folgt neutralem Genus. – geschwisterlich Adj. (16. Jh.). Geschwisterkind n. (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brüder und Schwestern  ●  Geschwister  Pluraletantum

Typische Verbindungen zu ›Geschwister‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geschwister‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geschwister‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit zunehmendem Alter werden die Spannungen zwischen Geschwistern meist geringer. [Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 27]
Meine Geschwister hören gar nicht zu, sie sind viel zu müde. [Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 27]
Mit meinen Geschwistern konnte ich nicht über so etwas reden. [Der Spiegel, 23.04.2001]
Sie sei zu klein, um von der Mutter getrennt zu werden, und die Geschwister dürfe man nicht trennen. [Die Zeit, 16.04.1998, Nr. 17]
Da hat man uns Geschwistern geraten, uns alle untersuchen zu lassen. [Der Spiegel, 24.08.1987]
Zitationshilfe
„Geschwister“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geschwister>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geschwirre
Geschwirr
Geschwindschritt
Geschwindmarsch
Geschwindigkeitsüberschreitung
Geschwisterkind
Geschwisterlichkeit
Geschwisterliebe
Geschwisterpaar
Geschwisterteil