Gesellschaft, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gesellschaft · Nominativ Plural: Gesellschaften
Aussprache
WorttrennungGe-sell-schaft (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Gesellschaft‹ als Erstglied: Gesellschaftsabend · Gesellschaftsanzug · Gesellschaftsdame · Gesellschaftsformation · Gesellschaftskapital · Gesellschaftsklasse · Gesellschaftskleid · Gesellschaftskleidung · Gesellschaftskreis · Gesellschaftskritik · Gesellschaftskritiker · Gesellschaftslehre · Gesellschaftsordnung · Gesellschaftspolitik · Gesellschaftsraum · Gesellschaftsreise · Gesellschaftsroman · Gesellschaftsschicht · Gesellschaftsspiel · Gesellschaftsstück · Gesellschaftssystem · Gesellschaftstanz · Gesellschaftstoilette · Gesellschaftswissenschaft · gesellschaftlich · gesellschaftsfeindlich · gesellschaftsfähig · gesellschaftsgefährlich · gesellschaftskritisch
 ·  mit ›Gesellschaft‹ als Letztglied: Abendgesellschaft · Agrargesellschaft · Aktiengesellschaft · Arbeitsgesellschaft · Auffanggesellschaft · Aufnahmegesellschaft · Ausbeutergesellschaft · Auslandsgesellschaft · Bahngesellschaft · Ballgesellschaft · Baugesellschaft · Bauträgergesellschaft · Beerdigungsgesellschaft · Beratungsgesellschaft · Bergwerksgesellschaft · Beteiligungsgesellschaft · Betreibergesellschaft · Bibelgesellschaft · Bürgergesellschaft · Chartergesellschaft · Dachgesellschaft · Damengesellschaft · Einwanderungsgesellschaft · Eisenbahngesellschaft · Elektrizitätsgesellschaft · Ellbogengesellschaft · Ellenbogengesellschaft · Entwicklungsgesellschaft · Erdölgesellschaft · Erlebnisgesellschaft · Erwerbsgesellschaft · Fachgesellschaft · Familiengesellschaft · Fernsehgesellschaft · Festgesellschaft · Feudalgesellschaft · Filmgesellschaft · Finanzgesellschaft · Finanzierungsgesellschaft · Fluggesellschaft · Flughafengesellschaft · Fondsgesellschaft · Forschungsgesellschaft · Freundschaftsgesellschaft · Friedensgesellschaft · Fördergesellschaft · Gegenwartsgesellschaft · Geheimgesellschaft · Gentilgesellschaft · Gesamtgesellschaft · Grundstücksgesellschaft · Handelsgesellschaft · Herkunftsgesellschaft · Herrengesellschaft · Hochzeitsgesellschaft · Holdinggesellschaft · Immobiliengesellschaft · Ingenieurgesellschaft · Ingenieursgesellschaft · Jagdgesellschaft · Kabelgesellschaft · Kaffeegesellschaft · Kapitalanlagegesellschaft · Klassengesellschaft · Kolonialgesellschaft · Kommanditgesellschaft · Kommunikationsgesellschaft · Konzerngesellschaft · Krankenhausgesellschaft · Kulturgesellschaft · Landesgesellschaft · Leasinggesellschaft · Lebensversicherungsgesellschaft · Lesegesellschaft · Marketinggesellschaft · Marktgesellschaft · Massengesellschaft · Mehrheitsgesellschaft · Messegesellschaft · Minengesellschaft · Mineralölgesellschaft · Mobilfunkgesellschaft · Museumsgesellschaft · Muttergesellschaft · Nachfolgegesellschaft · Nachkriegsgesellschaft · Netzgesellschaft · Parallelgesellschaft · Planungsgesellschaft · Produktionsgesellschaft · Projektgesellschaft · Prüfungsgesellschaft · Qualifizierungsgesellschaft · Regionalgesellschaft · Reisegesellschaft · Religionsgesellschaft · Scheingesellschaft · Schiff-Fahrtsgesellschaft · Schifffahrtsgesellschaft · Schwestergesellschaft · Servicegesellschaft · Sklavenhaltergesellschaft · Spaßgesellschaft · Sprachgesellschaft · Staatsgesellschaft · Stadtgesellschaft · Stammesgesellschaft · Stammgesellschaft · Steuerberatungsgesellschaft · Studiengesellschaft · Taufgesellschaft · Tauschgesellschaft · Telefongesellschaft · Telekommunikationsgesellschaft · Tochtergesellschaft · Transportgesellschaft · Trauergesellschaft · Treuhandgesellschaft · Trägergesellschaft · Urgesellschaft · Verkehrsgesellschaft · Verlagsgesellschaft · Verwaltungsgesellschaft · Wirtschaftsförderungsgesellschaft · Wirtschaftsgesellschaft · Wirtschaftsprüfungsgesellschaft · Wissensgesellschaft · Wohlfahrtsgesellschaft · Wohnungsbaugesellschaft · Wohnungsgesellschaft · Zielgesellschaft · Zweckgesellschaft · Zweiklassengesellschaft · Ärztegesellschaft · Ölgesellschaft
 ·  formal verwandt mit: vergesellschaften
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
nur im Singular
Gesamtheit der unter gleichartigen sozialen und ökonomischen sowie auch politischen Verhältnissen lebenden Menschen
Beispiele:
die Entwicklung der (menschlichen) Gesellschaft
ein nützliches Glied der menschlichen Gesellschaft
ein Außenseiter der Gesellschaft
die ökonomische und politische Struktur der Gesellschaft
alle Schichten der Gesellschaft
die neue, sozialistische, kommunistische Gesellschaft
die bürgerliche, kapitalistische Gesellschaft
Die klassenlose Gesellschaft ... eine neue Welt, in der es keinen Privatbesitz an Produktionsmitteln mehr gibt [WeiskopfAbschied v. Frieden1,573]
2.
nur im Singular
veraltet die im geselligen Verkehr als maßgeblich geltenden Menschen, die sogenannte Oberschicht
Beispiele:
zur guten, besten Gesellschaft gehören, zählen
Herr N gehört nicht zur Gesellschaft
die Damen der besseren Gesellschaft
jmdn. in die Gesellschaft einführen
in die Gesellschaft aufsteigen
in der (exklusiven, vornehmen) Gesellschaft verkehren
er hat sich in der Gesellschaft unmöglich gemacht, ist in der Gesellschaft unmöglich geworden
jmdn. aus der Gesellschaft ausschließen, ausstoßen
die Spitzen, Stützen der Gesellschaft spöttisch
3.
a)
veraltet größeres geselliges, besonders abendliches Beisammensein
Beispiele:
wir haben heute Gesellschaft
bei uns findet morgen eine Gesellschaft statt
eine Gesellschaft geben
jmdn. zu einer Gesellschaft einladen
zu einer Gesellschaft geladen sein
viele Gesellschaften besuchen
sich auf einer Gesellschaft treffen, begegnen
eine Gesellschaft (zeitig) verlassen
b)
geladener Kreis von Gästen
Beispiele:
eine langweilige, steife, vornehme Gesellschaft
eine geschlossene (= nicht für alle zugängliche) Gesellschaft
4.
nur im Singular
Menschen, mit denen jmd. geselligen Verkehr pflegt, Bekanntenkreis, Freundeskreis
Beispiele:
ich habe noch keine passende, interessante, nette Gesellschaft gefunden
sich in guter Gesellschaft befinden
ich sehe ihn ungern in dieser Gesellschaft
jmdn. in zweifelhafter Gesellschaft treffen
in schlechte Gesellschaft geraten
wir sind eine fidele Gesellschaft
eine sehr gemischte, bunte, zusammengewürfelte Gesellschaft
ich will von der ganzen Gesellschaft nichts mehr wissen
5.
nur im Singular
das Zusammensein, der Umgang, die Begleitung
Beispiele:
man sieht ihn oft in der Gesellschaft eines Freundes, von zwei Kollegen
jmds. Gesellschaft meiden, dulden, suchen
auf jmds. Gesellschaft keinen Wert legen
ich habe niemanden zur Gesellschaft (= Unterhaltung)
bei jmdm. zur Gesellschaft bleiben
jmdm. Gesellschaft leisten (= bei jmdm. bleiben, jmdn. unterhalten)
in Gesellschaft (= in Gemeinschaft mit anderen) schmeckt es besser (als allein)
er verbringt seine Freizeit ohne Gesellschaft
6.
organisierter (lockerer) Zusammenschluss von Menschen mit gleichen Interessen, Zielen
Beispiele:
eine Gesellschaft gründen, fördern
einer Gesellschaft beitreten
in eine Gesellschaft eintreten
eine gelehrte, wissenschaftliche, literarische Gesellschaft
die Gesellschaft Jesu (= Jesuitenorden) Religion
die Gesellschaft für deutsch-polnische Freundschaft DDR
die Gesellschaft für Sport und Technik DDR
Kaufmannssprache durch notariellen Vertrag gegründetes und durch die Eintragung ins Handelsregister rechtsfähig gewordenes wirtschaftliches Unternehmen
Beispiele:
die Gesellschaft hat Konkurs gemacht
eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geselle · gesellen · gesellig · Geselligkeit · Gesellschaft · gesellschaftlich · Gesellschafter · Gesellschaftsordnung
Geselle m. ‘Facharbeiter, Handwerksbursche, Kamerad’, ahd. gisello ‘Wohn-, Hausgenosse, Freund’ (9. Jh.), mhd. geselle, auch ‘Geliebte(r), Standesgenosse, Handwerksgeselle, junger Mann’, mnd. geselle, mnl. gheselle, nl. gezel ist ein Kompositum zu dem unter ↗Saal (s. d.) behandelten Substantiv. Es bezeichnet eigentl. den, ‘der den Saal (die Unterkunft) mit (einem) anderen teilt’ (zur Bildung s. ↗Bauer und ↗Gefährte). Geselle wird als Bezeichnung für den gelernten, abhängigen Handwerker (seit dem Mhd.) heute durch Facharbeiter (s. ↗Fach) ersetzt; vgl. E. Adelberg in: Zur Ausbildung d. Norm d. dt. Literaturspr. 2 (1976) 165. gesellen Vb. refl. ‘sich zusammenfinden’, mhd. gesellen ‘zum Gesellen machen, geben’, (refl.) ‘sich freundschaftlich verbinden’. gesellig Adj. ‘Gesellschaft, zwanglose Gemeinschaft liebend’, mhd. gesellec ‘zugesellt, verbunden’; Geselligkeit f. ‘freundschaftliches Zusammensein, unterhaltsame Veranstaltung’, mhd. gesellecheit ‘freundschaftliches Verhältnis, Beisammensein’. Gesellschaft f. ‘Gruppe von Menschen, zweckgebundene Vereinigung von mehreren Personen, geselliger Kreis’, ahd. gisellascaft, giselliscaft (9. Jh.), mhd. geselleschaft ‘fürstliches Gefolge, Vereinigung mehrerer, Genossenschaft, freundschaftliches Beisammen- oder Verbundensein, Liebe’. Seit dem 15. Jh. auch die in Gruppen gegliederte menschliche Gemeinschaft, z. B. bürgerliche Gesellschaft ‘Gemeinschaft der Bürger’ (15. Jh.); die (gute) Gesellschaft ‘durch Stand, (adlige) Geburt oder Bildung verbundene Bevölkerungsschichten’ (18. Jh.); zeitweilig nahezu synonym mit Staat, im 18. Jh. von frz. société beeinflußt (Rousseau). Für die deutsche bürgerliche politische Ökonomie des 19. Jhs. ist Gesellschaft bereits die in Klassen gespaltene, in (naturgegebenen) Produktionsverhältnissen lebende Gesamtheit der Menschen. gesellschaftlich Adj. ‘gemeinschaftlich, die Gesellschaft betreffend’ (18. Jh.). Gesellschafter m. ‘Mitglied einer Gesellschaft, Vereinigung’, auch ‘Begleiter, Unterhalter’ (16. Jh.). Gesellschaftsordnung f. ‘Struktur und Gliederung der in gleichartigen ökonomischen, sozialen und politischen Verhältnissen lebenden Menschen auf einer bestimmten historischen Entwicklungsstufe’ (19. Jh.).
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Unterbegriffe
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • VW · Volkswagen
  • Big Blue  ugs. · IBM · International Business Machines Corporation · Mother Blue  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In meiner Post ist auch ein Brief der Deutschen Apokalyptischen Gesellschaft.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 135
Recht schwer riß ich mich gegen 12 Uhr von der Gesellschaft los.
Günter de Bruyn, Die Finckensteins: Berlin: Siedler 1999, S. 201
Sie umfasst 175 nationale Gesellschaften mit 105 Millionen freiwilligen Helfern.
o. A. [ul]: Rotes Kreuz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1999]
Die moderne Gesellschaft muß sich sagen lassen, daß sie bestimmte archaische Elemente vergangener Kulturen nur kaschiert hat.
Die Zeit, 02.07.1998, Nr. 28
Spieler haben auch in modernen islamischen Gesellschaften einen schlechten Ruf.
Heine, Peter: Glücksspiel. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 952
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haftung Konsumforschung Kultur Mitte Politik Rand Sitz Staat Wirtschaft Zusammenarbeit amerikanischen aufgelöst börsennotierten bürgerlichen demokratischen deutschen freien ganze gegründet gegründete gesamte geschlossene menschlichen modernen multikulturellen neue offenen pluralistischen sozialistischen westlichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesellschaft‹.