Gesellschaftsklasse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gesellschaftsklasse · Nominativ Plural: Gesellschaftsklassen
Aussprache
WorttrennungGe-sell-schafts-klas-se
WortzerlegungGesellschaftKlasse
eWDG, 1967 und DWDS, 2016

Bedeutung

Soziologie Gesamtheit von Personen, die innerhalb einer Gesellschaft (Lesart 1) eine Gruppe bildet, die sich in der gleichen oder ähnlichen sozialen Lage befindet (bes. hinsichtlich ihres Einkommens und ihrer Wertvorstellungen)Quelle: DWDS, 2016
Beispiele:
Diese luftig improvisierten Dinge waren die einzigen, die ihm am Herzen lagen, diesem allerflüchtigsten Vertreter jener seither wohl zur Gänze ausgestorbenen Gesellschaftsklasse: der Bohème, mittellos, flatterhaft, kunstaffin […]. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2014]
Ernährungsbewusste aller Gesellschaftsklassen nutzen Biosupermärkte. [Welt am Sonntag, 08.04.2007, Nr. 14]
daß alle Versuche, die feudale Gesellschaftsordnung wiederherzustellen … scheitern mußten an dem Widerstande der neuen Gesellschaftsklassen, die die bürgerliche Revolution geschaffen hatte [MehringDt. Geschichte151]Quelle: WDG, 1967
Eine Gesellschaftsklasse wie das Bürgertum, worunter in erster Linie immer die Unternehmer und alle diejenigen, die mit ihnen direkt oder indirekt in Interessengemeinschaft leben, verstanden werden, eine solche herrschende Klasse kann nur dann ihre Herrschaft behaupten, wenn sie der unterworfenen Klasse – das sind die Lohnarbeiter – wenigstens die nackte Existenz garantieren kann. [Weber, Max: Der Sozialismus. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik, Tübingen: Mohr 1924 [1918], S. 506]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: die herrschende Gesellschaftsklasse

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Typische Verbindungen
computergeneriert

bestimmt herrschend ober unter verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesellschaftsklasse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie werden oft von einer gelangweilten herrschenden Gesellschaftsklasse am Rande liegen gelassen.
konkret, 1982
Danach trieb sie sich - häufig abwechselnd - mit sehr verschiedenen Männern sehr verschiedener Gesellschaftsklassen herum.
Lichtenstein, Alfred: Die Jungfrau. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 34289
Alle Gesellschaftsklassen waren hier zwanglos und manchmal sehr eng beisammen.
Süddeutsche Zeitung, 26.11.1994
Dies gilt natürlich nur für gewisse Kreise innerhalb der Gesellschaftsklasse, in der ich mich früher bewegt hatte.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 4977
Es gebe doch auch Leute in den höheren Gesellschaftsklassen, die sich vom Glauben abgewandt haben.
Friedländer, Hugo: Das Dynamit-Attentat gegen den Polizeioberst Krause. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 1044
Zitationshilfe
„Gesellschaftsklasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesellschaftsklasse>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesellschaftskapital
Gesellschaftsideal
Gesellschaftsgruppe
gesellschaftsgeschichtlich
Gesellschaftsgeschichte
Gesellschaftsklatsch
Gesellschaftskleid
Gesellschaftskleidung
Gesellschaftskomödie
Gesellschaftskonzept