Gesellschaftskleidung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-sell-schafts-klei-dung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Kleidung für festliche oder offizielle Anlässe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass eine Schiffsreise ohne Gesellschaftskleidung nahezu wertlos ist, weiß jeder.
Die Welt, 18.02.2000
Vielleicht erklärt der geschäftliche Aspekt den Umstand, dass immer weniger Männer traditionelle Gesellschaftskleidung tragen.
Die Welt, 06.02.2003
Bei Überseereisen auf Passagierschiffen empfiehlt sich die Mitnahme von Gesellschaftskleidung.
Die Zeit, 17.03.1955, Nr. 11
Die Gesellschaftskleidung richtet sich nach der Größe der Festlichkeit und der Tageszeit.
Gleichen-Russwurm, Alexander von: Der gute Ton. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1932], S. 21529
Die Reisenden der Kabinenklassen dagegen legen, vor allem zum Abendessen, immer Gesellschaftskleidung, also kleines Abendkleid und Smoking an.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 322
Zitationshilfe
„Gesellschaftskleidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesellschaftskleidung>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesellschaftskleid
Gesellschaftsklatsch
Gesellschaftsklasse
Gesellschaftskapital
Gesellschaftsideal
Gesellschaftskomödie
Gesellschaftskonzept
Gesellschaftskonzeption
Gesellschaftskreis
Gesellschaftskritik