Gesellschaftskonzeption, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gesellschaftskonzeption · Nominativ Plural: Gesellschaftskonzeptionen
WorttrennungGe-sell-schafts-kon-zep-ti-on

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die private Wirtschaft, besser, zielvoller „gesteuert“, ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaftskonzeption, jedenfalls für jeden Horizont, den wir heute einigermaßen scharf erkennen können.
Die Zeit, 20.08.1971, Nr. 34
Der S. verbindet die sozialistische Klassenkampflehre (Antikapitalismus) und originäres Denken der Arbeiterklasse mit einer vom Anarchismus beeinflußten antistaatlichen Gesellschaftskonzeption (Antietatismus).
Heyde, P.: Syndikalismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 38217
Ganz unabhängig von ihrer Gesellschaftskonzeption sind »die Kommunisten die Bannerträger des künftigen Lebens, die Herolde des offenen sozialen Kriegs geworden.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 122
Zitationshilfe
„Gesellschaftskonzeption“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesellschaftskonzeption>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesellschaftskonzept
Gesellschaftskomödie
Gesellschaftskleidung
Gesellschaftskleid
Gesellschaftsklatsch
Gesellschaftskreis
Gesellschaftskritik
Gesellschaftskritiker
gesellschaftskritisch
Gesellschaftsleben