Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gesellschaftsvermögen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Ge-sell-schafts-ver-mö-gen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
bei einer Bank in der Rechtsform der Personengesellschaft   gemeinschaftliches Vermögen der Gesellschafter
b)
bei einer Kapitalgesellschaft   Differenz zwischen Aktiva und Verbindlichkeiten

Typische Verbindungen zu ›Gesellschaftsvermögen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesellschaftsvermögen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gesellschaftsvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das würde wohl nur dann der Fall sein, wenn ein Teil des Gesellschaftsvermögens außerhalb der Südafrikanischen Union angelegt worden ist. [Die Zeit, 27.09.1963, Nr. 39]
Man sonderte das Gesellschaftsvermögen immer schärfer vom Vermögen der Gesellschafter. [Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 109]
Bisher mussten sie nur mit ihrem Anteil am Gesellschaftsvermögen einstehen. [Süddeutsche Zeitung, 08.04.2003]
Die Aktien können verschiedene Rechte gewähren, namentlich bei der Verteilung des Gewinns und des Gesellschaftsvermögens. [o. A.: Aktiengesetz. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997]
Die Beschuldigten sollen das Gesellschaftsvermögen um bis zu 57 Millionen Euro geschädigt haben. [Die Welt, 20.09.2003]
Zitationshilfe
„Gesellschaftsvermögen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesellschaftsverm%C3%B6gen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesellschaftsverhältnis
Gesellschaftstoilette
Gesellschaftstheorie
Gesellschaftsteuer
Gesellschaftstanz
Gesellschaftsverständnis
Gesellschaftsvertrag
Gesellschaftsveränderung
Gesellschaftswissenschaft
Gesellschaftswissenschaftler