Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird von der Redaktion des DWDS in Kürze überarbeitet.

Gesellschaftswissenschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ge-sell-schafts-wis-sen-schaft
Wortzerlegung GesellschaftWissenschaft
Wortbildung  mit ›Gesellschaftswissenschaft‹ als Erstglied: ↗gesellschaftswissenschaftlich  ·  mit ›Gesellschaftswissenschaft‹ als Grundform: ↗Gewi
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Wissenschaft, die sich mit den verschiedenen Formen des gesellschaftlichen Lebens befasst
Grammatik: meist im Plural
Beispiel:
Geschichte gehört zu den Gesellschaftswissenschaften
2.
DDR, umgangssprachlich gesellschaftswissenschaftliches Grundstudium

Thesaurus

Synonymgruppe
Gesellschaftslehre · ↗Gesellschaftstheorie · Gesellschaftswissenschaft · ↗Soziologie
Assoziationen
  • Gesellschaftswissenschaft · ↗Sozialwissenschaft
  • Ja-Sager-Tendenz · Zustimmungstendenz  ●  Akquieszenz  fachspr.
  • (ein) (hohes) Ansehen genießen · ↗anerkannt · geachtet werden · geschätzt werden · ↗namhaft · ↗profiliert · ↗renommiert  ●  (einen) guten Leumund haben  variabel · (einen) guten Namen haben  variabel · (einen) guten Ruf genießen  variabel · (einen) guten Ruf haben  variabel · (einen) guten Ruf zu verlieren haben  variabel · (einen) guten Ruf zu verteidigen haben  variabel · (gut) angesehen sein  variabel · (sein) Name hat (in bestimmten Kreisen) einen guten Klang  variabel · in einem guten Ruf stehen  variabel · (sich) eines guten Ruf(e)s erfreuen  geh. · bestbeleumdet  geh. · gut beleumdet  geh., variabel · gut beleumundet (sein)  geh., variabel
  • Karriere machen · ↗aufrücken · ↗aufsteigen · befördert werden · ↗emporkommen · ↗emporsteigen · es zu etwas bringen · höher steigen · ↗vorwärtskommen · zu etwas werden  ●  ↗(sich) verbessern  ugs., fig. · ↗arrivieren  geh. · ↗avancieren  geh., franz.
  • Arrivierter · ↗Aufsteiger · ↗Emporkömmling · Neureicher  ●  ↗Homo novus  geh., lat. · Parvenu  geh. · ↗Parvenü  geh.
  • Fremder · ↗Fremdling · Unbekannter · Wesen (wie) von einem anderen Stern
Synonymgruppe
Gesellschaftswissenschaft · ↗Sozialwissenschaft
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Gesellschaftswissenschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesellschaftswissenschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gesellschaftswissenschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außer Gesellschaftswissenschaften müssen sie doch auch irgendwelche praktischen Fertigkeiten lernen.
Wolf, Christa: Was bleibt, Berlin und Weimar: Aufbau-Verlag 1990, S. 30
Ähnlich wie die anderen Gesellschaftswissenschaften orientieren sich die Philosophen an der »Praxis«.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - M. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 4282
Es bedarf auch der Soziologie, der Politischen Ökonomie und jener anderen Gesellschaftswissenschaften, die sich seit Marx entwickelt haben.
Die Zeit, 19.10.1990, Nr. 43
Das hat - wenn es um das irdische Heil sich handelt - die Gesellschaftswissenschaft zu erforschen und zu lehren.
Suttner, Bertha von: Martha's Kinder. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 4123
Der Student hat die Auswahl zwischen den Fächern öffentliches Recht und Ökonomie, grönländische Kultur und Gesellschaftswissenschaften.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.1997
Zitationshilfe
„Gesellschaftswissenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesellschaftswissenschaft>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesellschaftsvertrag
Gesellschaftsverständnis
Gesellschaftsvermögen
Gesellschaftsverhältnis
Gesellschaftsveränderung
Gesellschaftswissenschaftler
gesellschaftswissenschaftlich
Gesellschaftszerfall
Gesellschaftszustand
Gesenk