Gesetzesauslegung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gesetzesauslegung · Nominativ Plural: Gesetzesauslegungen
WorttrennungGe-set-zes-aus-le-gung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Methode

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesetzesauslegung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Fall aber handelt es sich ja gar nicht um Missbrauch, sondern um normale Gesetzesauslegung.
Die Welt, 01.09.2003
Das Instrument der "Gesetzesauslegung" durch Chinas NVK hingegen, welches das basic law ebenfalls vorsieht, sei "effektiv und schnell".
Süddeutsche Zeitung, 20.05.1999
Eine Gesetzesauslegung sei nicht gegen den eindeutigen Willen des Gesetzgebers möglich.
Die Zeit, 15.11.2010, Nr. 46
Trotz der vereinbarten flexibleren Gesetzesauslegung wirke die Neuregelung in der derzeitigen Fassung existenzvernichtend und bedrohe Arbeitsplätze.
Der Tagesspiegel, 31.03.1999
Die zum Rationalismus tendierende genaue Gesetzesauslegung durch gelehrte Rabbiner werden weniger wichtig genommen als das Gebet und der fröhliche Enthusiasmus beim Gottesdienst.
o. A. [ms]: Chassidim. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Zitationshilfe
„Gesetzesauslegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesetzesauslegung>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesetzesartikel
Gesetzesantrag
Gesetzesänderung
Gesetzesabänderung
Gesetzentwurf
Gesetzesaussage
Gesetzesbegriff
Gesetzesbegründung
Gesetzesbeschluss
Gesetzesbestimmung