Gesetzesvorschrift, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gesetzesvorschrift · Nominativ Plural: Gesetzesvorschriften
Worttrennung Ge-set-zes-vor-schrift
Wortzerlegung  Gesetz Vorschrift

Typische Verbindungen zu ›Gesetzesvorschrift‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

einschlägigBeispielsätze anzeigen geltendBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesetzesvorschrift‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gesetzesvorschrift‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine solche Gesetzesvorschrift wäre meines Erachtens grundgesetzwidrig und damit unzulässig.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.2003
Die Gesetzesvorschrift erst so spät wie möglich zu erfüllen, war ein Zeichen des Protestes.
Die Zeit, 17.03.2008, Nr. 11
Gleichzeitig billigten die Richter auch die Gesetzesvorschrift, dass sich Wissenschaftler mit den Folgen ihrer Forschungen auseinander setzen müssen.
Der Tagesspiegel, 26.01.2000
Daß jemand auf Grund einer mehr als dreihundertjährigen Gesetzesvorschrift verurteilt wird, dürfte nicht alle Tage vorkommen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1910
Diese Gesetzesvorschrift ist mit dem Grundsatz der Gleichberechtigung nicht mehr vereinbar.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 383
Zitationshilfe
„Gesetzesvorschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesetzesvorschrift>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesetzesvorschlag
Gesetzesvorlage
Gesetzesvorhaben
Gesetzesvorbehalt
Gesetzesvollzug
Gesetzeswerk
gesetzeswidrig
Gesetzeswortlaut
gesetzgebend
Gesetzgeber