Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gesindestube, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gesindestube · Nominativ Plural: Gesindestuben
Aussprache 
Worttrennung Ge-sin-de-stu-be
Wortzerlegung Gesinde Stube
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Raum im Bauernhaus für das Gesinde

Verwendungsbeispiele für ›Gesindestube‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus uneingestandener Furcht duldeten ihn die Bauern zur Nacht in einem Winkel des Stalles und am Tage in einer Ecke der Gesindestube. [Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 7]
Im Winter versammelten sich die zwölf Milchmädchen in der Gesindestube um 7 Uhr abends zum Spinnen. [Bismarck, Hedwig von: Erinnerungen aus dem Leben einer 95jährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 7304]
Der Meister erschien unterm Abendbrot in der Gesindestube und holte sie von den Schüsseln weg. [Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 148]
Er und sein Vetter Merten trugen den Toten in die Gesindestube und legten ihn auf ein Brett. [Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 82]
Ab dem nächsten Herbst sollen in den einstigen Gesindestuben über dem Pferdestall drei Gästezimmer entstehen. [Die Zeit, 21.12.2006, Nr. 52]
Zitationshilfe
„Gesindestube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesindestube>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesindeordnung
Gesindel
Gesindekammer
Gesindehaus
Gesindebrot
Gesinge
Gesinnung
Gesinnungsethik
Gesinnungsfreund
Gesinnungsgemeinschaft