Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gespons, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gesponses · Nominativ Plural: Gesponse
Aussprache 
Worttrennung Ge-spons
Wortbildung  mit ›Gespons‹ als Letztglied: Ehegespons1
eWDG

Bedeutung

veraltet Bräutigam, Ehemann
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gespons · Gspusi
Gespons n. (auch m.) ‘Bräutigam, Ehemann’, n. ‘Braut, Ehefrau’, mhd. gespunse m. f., gespons f. ‘Bräutigam, Braut’, Entlehnungen aus lat. spōnsus m., spōnsa f. ‘Verlobte(r)’; zu lat. spondēre (spōnsum) ‘feierlich geloben, versprechen’. Auf derselben lat. Grundlage beruht ital. sposo m., sposa f. ‘Bräutigam, Braut’; deren präfigierte Entlehnung führt in mundartlicher Eigenentwicklung zu südd. öst. Gspusi n. ‘Liebelei, Schatz, Liebste(r)’ (19. Jh.).

Verwendungsbeispiele für ›Gespons‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann stößt er sich aber doch an einer Bemerkung über eine »Lebensabschnittsgefährtin« und ihren »Gespons«, und er beschließt, sich lieber herauszuhalten. [konkret, 1995]
Auch Doris Schröder‑Köpf hätte sich beim letzten Botschaftergattinnen‑Empfang sicher von so manchem tropengestählten Gespons die eine oder andere Kleideranregung holen können. [Die Welt, 09.08.2003]
Sylvester Stallone, Jane Birkin oder den Baron Heini von Thyssen und sein spanisches Gespons Carmen haben wir auch nicht gesehen. [Die Zeit, 04.01.1993, Nr. 01]
Zitationshilfe
„Gespons“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gespons#1>.

Weitere Informationen …

Gespons, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gesponses · Nominativ Plural: Gesponse
Aussprache 
Worttrennung Ge-spons (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Gespons‹ als Letztglied: Ehegespons2
eWDG

Bedeutung

veraltet Braut, Ehefrau
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gespons · Gspusi
Gespons n. (auch m.) ‘Bräutigam, Ehemann’, n. ‘Braut, Ehefrau’, mhd. gespunse m. f., gespons f. ‘Bräutigam, Braut’, Entlehnungen aus lat. spōnsus m., spōnsa f. ‘Verlobte(r)’; zu lat. spondēre (spōnsum) ‘feierlich geloben, versprechen’. Auf derselben lat. Grundlage beruht ital. sposo m., sposa f. ‘Bräutigam, Braut’; deren präfigierte Entlehnung führt in mundartlicher Eigenentwicklung zu südd. öst. Gspusi n. ‘Liebelei, Schatz, Liebste(r)’ (19. Jh.).

Verwendungsbeispiele für ›Gespons‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann stößt er sich aber doch an einer Bemerkung über eine »Lebensabschnittsgefährtin« und ihren »Gespons«, und er beschließt, sich lieber herauszuhalten. [konkret, 1995]
Auch Doris Schröder‑Köpf hätte sich beim letzten Botschaftergattinnen‑Empfang sicher von so manchem tropengestählten Gespons die eine oder andere Kleideranregung holen können. [Die Welt, 09.08.2003]
Sylvester Stallone, Jane Birkin oder den Baron Heini von Thyssen und sein spanisches Gespons Carmen haben wir auch nicht gesehen. [Die Zeit, 04.01.1993, Nr. 01]
Zitationshilfe
„Gespons“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gespons#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gespinstpflanze
Gespinstfaser
Gespinst
Gespielin
Gespiele
Gespreiztheit
Gesprenge
Gespritzte
Gesprudel
Gespräch