Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gesteinsscholle, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Ge-steins-schol-le
Wortzerlegung Gestein Scholle1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Geologie Scholle

Verwendungsbeispiele für ›Gesteinsscholle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Gesteinsschollen der Erdkruste verschieben sich gegeneinander entlang von Bruchspalten. [Süddeutsche Zeitung, 02.10.1996]
Gewaltige Gesteinsschollen rutschen vom Rand des Kraters nach innen und verbreitern ihn auf 20 bis 25 Kilometer. [o. A.: Die Erde als Zielscheibe. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Auch die Kontinente schwimmen wie riesige Gesteinsschollen auf dem heißen und flüssigen Inneren des Planeten. [Die Welt, 01.02.2000]
Grund sind fast immer ruckartige Verschiebungen von Gesteinsschollen im tieferen Bereich der Erdkruste entlang von geologischen Verwerfungszonen. [Die Welt, 06.12.2004]
Erdbeben entstehen fast immer durch ruckartige Verschiebungen von Gesteinsschollen im tieferen Bereich der Erdkruste entlang von geologischen Verwerfungszonen. [Die Welt, 23.07.2001]
Zitationshilfe
„Gesteinsscholle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesteinsscholle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesteinsschicht
Gesteinsprobe
Gesteinspflanze
Gesteinsmehl
Gesteinsmasse
Gesteinssprengstoff
Gesteinsstrecke
Gesteinstrümmer
Gesteinswüste
Gestell