Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gestimmtheit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Ge-stimmt-heit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben Stimmung, in die jmd. versetzt worden ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Befindlichkeit · Gefühlslage · Gemütslage · Gemütsverfassung · Gemütszustand · Stimmung  ●  emotionale Verfassung  variabel · (emotionale) Gestimmtheit  geh.
Oberbegriffe
  • psychologische Eigenschaft
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Gestimmtheit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gestimmtheit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gestimmtheit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In ihrer ruhigeren Gestimmtheit scheinen die Sammler sich sehr viel sicherer zu bewegen. [Süddeutsche Zeitung, 06.08.1994]
Er ist nicht einverstanden mit der eigentümlichen musikalischen Gestimmtheit dieses Instruments. [Der Tagesspiegel, 08.07.2001]
Wie aber lassen sich wechselhafte Gestimmtheit und gegensätzliche Spannungen erklären? [konkret, 1985]
Wie läßt sich die zeitliche Konstitution der Gestimmtheit sichtbar machen? [Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 331]
So herrschte bei der fünfzehnten Wiederholung dieses Musikfestes, das zur noblen Tradition wurde, eine heiter familiäre Gestimmtheit. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.2004]
Zitationshilfe
„Gestimmtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gestimmtheit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gestikulation
Gestik
Gestichel
Gestensprache
Gestellungsbefehl
Gestion
Gestionsbericht
Gestirn
Gestirnung
Gestolper