Gestotter, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gestotters · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungGe-stot-ter (computergeneriert)
Wortzerlegungge-stottern
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich das (fortwährende) Stottern

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So viel, sagen wir es ehrlich, Geschwätz und Gestottere hinter den Linden - es ist nicht immer einfach.
Der Tagesspiegel, 16.01.2001
Ihm hat der Regisseur sein blödes Gestotter gestrichen und Nicki von Tempelhoff dafür intelligente Sätze geschenkt.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.1999
Er spielte anders als deutsche Schauspieler sonst in dieser Zeit, er zersägte seine Texte in Gestotter, wollte um jeden Preis Alltäglichkeit, Normalität.
Süddeutsche Zeitung, 18.09.1997
Wenn Hans-Heinrich Isenbart am Mikrofon sitzt, fühlt der Zuhörer sich gefeit gegen Ignoranz, Gestottere und Dummschwätzerei.
Die Welt, 05.02.2003
Er beherrschte all ihre Dialekte, die verschluckten Konsonanten der yhôllisischen Galgentritsche, das Gestotter der Berggeister aus dem Erzgebirge, die Grunzlaute der irischen Moorgnome.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 949
Zitationshilfe
„Gestotter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gestotter>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gestose
gestört
Gestör
Gestolpere
Gestolper
Gestrampel
Gesträuch
gestreckt
gestreift
Gestreite