Gesundbeterei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungGe-sund-be-te-rei
Wortzerlegunggesundbeten-erei
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(oft) abwertend das Gesundbeten

Thesaurus

Synonymgruppe
Gesundbeterei · ↗Kurpfuscherei · ↗Quacksalberei · ↗Scharlatanerie
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deswegen lohnt es sich eher, die Inhalte zur Kenntnis zu nehmen, als prognostische Gesundbeterei zu betreiben.
konkret, 1990
Das geht leider nicht mit feuilletonistischer Gesundbeterei, sondern nur mit alternativer Qualität.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.2000
Aber was sicher als reine Gesundbeterei begonnen hat, entfaltet nun wohl tatsächlich eine suggestive Wirkung.
Der Tagesspiegel, 07.09.2002
Mit Gesundbeterei im Sinne des Bundesfinanzministers lässt sich die um sich greifende Verunsicherung jedenfalls nicht stoppen.
Die Welt, 18.05.2002
Die bei heilloser Gesundbeterei des ökonomischen Problems der deutschen Vereinigung durch die Bundesregierung begangenen wirtschaftspolitischen Fehler können nicht in einem Schlage beseitigt werden.
Die Zeit, 22.02.1993, Nr. 08
Zitationshilfe
„Gesundbeterei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesundbeterei>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesundbeter
gesundbeten
gesund
Gesumse
Gesums
Gesundbrunnen
gesunden
Gesunderhaltung
Gesundheit
gesundheitlich