Gesundheitsfürsorge

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGe-sund-heits-für-sor-ge
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(staatliche) Fürsorge zur Beseitigung oder Vorbeugung gesundheitlicher Notstände

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alterssicherung Armut Ausbildung Bildung Bildungssystem Dienstleistung Ernährung Erziehung Familienplanung Impfzwang Infrastruktur Kleidung Landwirtschaft Nahrung Pension Rente Schulbildung Umweltschutz Unterkunft Verbesserung Wasserversorgung Wohnungsbau Zugang elementar kostenlos staatlich umfassend verbessert vorbeugend überflüssig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gesundheitsfürsorge‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Verschärft wird das Problem durch die ausufernden Kosten für Gesundheitsfürsorge.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2004
Ein Lob fand bei den britischen Gästen allein die vorbildliche Gesundheitsfürsorge der sowjetischen Arbeiter.
Die Zeit, 19.02.1962, Nr. 08
Sie begrüße auch die stärker als bisher zum Ausdruck kommende vorbeugende Gesundheitsfürsorge.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1956]
Jedoch hat noch immer das kirchliche Krankenhaus einen sehr wesentlichen Anteil an der öffentlichen Gesundheitsfürsorge.
Janssen, K.: Krankenpflege. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 30246
So wurden Untersuchungen über Gesundheitsfürsorge, Drogenmißbrauch, Eingliederung von Gastarbeitern und Katastrophenhilfe angestellt.
o. A. [sza.]: NATO-Umweltausschuß. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Zitationshilfe
„Gesundheitsfürsorge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gesundheitsfürsorge>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gesundheitsforschung
Gesundheitsförderung
gesundheitsfördernd
gesundheitsförderlich
Gesundheitsexperte
Gesundheitsgefahr
gesundheitsgefährdend
Gesundheitsgefährdung
Gesundheitsgrund
gesundheitshalber