Getreidespeicher, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-trei-de-spei-cher (computergeneriert)
WortzerlegungGetreideSpeicher

Thesaurus

Synonymgruppe
Getreidekasten · Getreidespeicher · Granarium · ↗Kornhaus · ↗Kornspeicher  ●  Schüttkasten  österr. · Traidkasten  österr. · Troadkastn  bair.
Oberbegriffe
  • Bodenspeicher · Fruchthaus · Fruchtkasten · Packhaus · ↗Speicher  ●  ↗Lagerhaus  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kühlhaus Oberbaumbrücke Osthafen Westhafen diente ehemaligen lagern leer umgebauten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Getreidespeicher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bau eines Getreidespeichers in seinem Land kostet vielleicht zwei Millionen Dollar.
Die Zeit, 13.10.2005, Nr. 42
Das größte und wohl auch wichtigste Gebäude stellt jedoch der Getreidespeicher dar.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 11.03.1924
Geliefert wurden die Rohmaterialien von abgabepflichtigen Ortschaften, und gelagert wurden sie in einem gemeinsamen Getreidespeicher.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 88
Oben auf dem Turm eines Getreidespeichers flatterte eine rote Fahne.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 23
Er sass im Schatten auf einem Stuhl vor einem Getreidespeicher.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 175
Zitationshilfe
„Getreidespeicher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Getreidespeicher>, abgerufen am 28.05.2018.

Weitere Informationen …