Getuschel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Getuschels · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungGe-tu-schel (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich das (fortwährende) Tuscheln
Beispiele:
jmd., ein Vorgang ruft Getuschel hervor
das Getuschel wollte nicht aufhören
das Getuschel der Frauen verstummte unter dem Blick des Herrn [H. MannUntertan4,105]

Thesaurus

Synonymgruppe
Geraune · ↗Gerede · Getuschel · Hörensagen-Informationen · Informationen aus zweiter / dritter ... Hand · Klatsch und Tratsch · was die Leute sagen  ●  ↗Gemunkel  ugs. · ↗Geschwätz  ugs. · Geschwätz der Leute  ugs. · ↗Getratsche  ugs. · ↗Gewäsch  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Flüstern · ↗Geflüster · ↗Gemunkel · ↗Geraune · Getuschel · Murmeln · Raunen
Assoziationen
Zitationshilfe
„Getuschel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Getuschel>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
getupft
getüpfelt
Getümmel
Getue
Gettorente
Getute
geübt
Geübtheit
Geuse
Gevatter