Gevatter, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gevatters · Nominativ Plural: Gevattern
Nebenform selten Gevatter · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gevattern · Nominativ Plural: Gevattern
Aussprache
WorttrennungGe-vat-ter
Wortbildung mit ›Gevatter‹ als Erstglied: ↗Gevatterbrief · ↗Gevatterin · ↗Gevatterleute · ↗Gevatterschaft · ↗Gevattersleute · ↗Gevattersmann

Bedeutungsübersicht+

  1. [veraltend] ...
    1. 1. Taufpate, Taufzeuge
    2. 2. Verwandter, Freund, Nachbar
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend
1.
Taufpate, Taufzeuge
Beispiele:
jmdn. zu Gevatter bitten
Gevatter stehen
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich, scherzhafter hat bei dieser Arbeit Gevatter gestanden (= er war bei dieser Arbeit helfend, anregend beteiligt)
2.
Verwandter, Freund, Nachbar
Beispiele:
seine Gevattern einladen
verhüllend Gevatter Tod
spöttischEi, was zum Henker, sagt, Gevatter Adam! / Was ist mit Euch geschehn (= Anrede) [KleistZerbrochener Krug1]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gevatter · Gevatterin · Gevatterschaft
Gevatter m. ‘Pate, Onkel, Freund’, ahd. gifatero ‘Taufzeuge, Pate’ (Hs. 12. Jh.), mhd. gevater(e), mnd. gevadder, aengl. gefædera ist Übersetzungswort der christlichen Missionstätigkeit von kirchenlat. compater ‘geistlicher Mitvater, Taufzeuge’ (s. ↗Vater) und bezeichnet den ‘Taufzeugen’ in seinem Verhältnis zu den Eltern des Täuflings, dann auch den ‘Paten’ in seinem Verhältnis zum Täufling. Seit dem 15. Jh. verliert Gevatter allmählich seine kirchenrechtliche Bedeutung, wird weitgehend von ↗Pate (s. d.) verdrängt und entwickelt sich zur vertraulichen Anrede für Freunde und Bekannte. Im Gegensatz zu Vater bewahrt Gevatter den alten kurzen Vokal. Früher bezeugt ist die fem. Form ahd. gifatera ‘Patin’, aber auch schon vertrauliche Anrede für eine ältere Person ‘Alte’ (10. Jh.), mhd. gevatere, seit dem 15. Jh. dafür Gevatterin Gevatterschaft f. ‘Patenschaft’, mhd. gevaterschaft.

Thesaurus

Synonymgruppe
Alterchen · Gevatter · ↗Väterchen
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Freund Hein · Gevatter Tod · ↗Hein · ↗Thanatos (griech.)  ●  ↗Tod (Personifikation)  Hauptform · Boandl  ugs., österr., bair. · Boandlkramer  ugs., österr., bair. · Boanl  ugs., österr., bair. · Boanlkramer  ugs., österr., bair. · Gevatter  ugs. · ↗Knochenmann  ugs. · ↗Schnitter  ugs. · ↗Sensenmann  ugs. · ↗Todbringer  ugs.
Oberbegriffe
  • Fabelwesen · Fantasiegeschöpf · Phantasiegeschöpf · übernatürliches Wesen
Assoziationen
Synonymgruppe
Freund · ↗Gefährte · ↗Genosse · Getreuer · ↗Kamerad · ↗Kumpan · Vertrauter  ●  Gevatter  veraltet, scherzhaft · ↗Buddy  ugs., engl. · ↗Intimus  geh. · ↗Kollege  ugs. · ↗Kumpel  ugs. · ↗Spezi  ugs. · Spezl  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Angehöriger · Anverwandter · Familienangehöriger · ↗Familienmitglied · Verwandter  ●  Gevatter  veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Religion
Synonymgruppe
Pate · ↗Taufpate  ●  Gevatter  veraltet · ↗Patenonkel  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Gevatter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gevatter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gevatter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bislang haben wir immer darauf verzichtet, doch heute müssen wir ein ernstes Wort mit Gevatter Tod reden.
Die Welt, 07.04.2005
Das war nämlich auch eine Art, dem "Gevatter" ins Auge zu blicken.
Süddeutsche Zeitung, 27.10.1998
Es gilt immer als eine Auszeichnung, Gevatter stehen zu dürfen, und man lehnt die Ehre nicht ohne triftigen Grund ab.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 21936
Der Vater bat die ganze Liquidationskommission, nämlich die oben genannten 4 Herren nebst ihren Frauen zu Gevatter.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Der edle Pole war ich, und für das geliebte Weib hatte eine Verschmelzung der zwei mir in jüngster Zeit begegneten Frauengestalten willig Gevatter gestanden.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 689
Zitationshilfe
„Gevatter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gevatter>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geuse
Geübtheit
geübt
Getute
Getuschel
Gevatterbrief
Gevatterin
Gevatterleute
Gevatterschaft
Gevattersleute