Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gewährung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewährung · Nominativ Plural: Gewährungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ge-wäh-rung
Wortzerlegung gewähren -ung
Wortbildung  mit ›Gewährung‹ als Letztglied: Anleihegewährung · Kreditgewährung
eWDG

Bedeutungen

1.
das Gewähren, die Bewilligung
Beispiel:
die Gewährung eines Vorschusses, einer Anleihe
2.
gehoben das Gewähren, die Erfüllung
Beispiel:
die Gewährung des Wunsches

Typische Verbindungen zu ›Gewährung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewährung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gewährung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daran vermochte auch die immer großzügigere Gewährung von Bürgerrechten nichts mehr zu ändern. [konkret, 1997]
Die Gewährung von ein wenig Freiheit hat unweigerlich das Verlangen nach der ganzen Freiheit zur Folge. [Der Spiegel, 05.10.1987]
Ein Abkommen sieht die Gewährung eines Darlehens von 150 Mill. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]]
Bisher seien 62 Anträge auf Gewährung technischer Hilfe eingegangen, von denen 46 bereits bearbeitet würden. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]]
Hilfe zur Erziehung umfaßt insbesondere die Gewährung pädagogischer und damit verbundener therapeutischer Leistungen. [o. A.: Sozialgesetzbuch (SGB) Achtes Buch (VIII) Kinder- und Jugendhilfe. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997]
Zitationshilfe
„Gewährung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gew%C3%A4hrung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewährträgerhaftung
Gewährträger
Gewährsträgerhaftung
Gewährsträger
Gewährsperson
Gewände
Gewändefigur
Gewäsch
Gewäsche
Gewässer