Gewahrsam, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gewahrsam(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungGe-wahr-sam (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Gewahrsam‹ als Letztglied: ↗Abschiebegewahrsam · ↗Polizeigewahrsam · ↗Schutzgewahrsam
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Verwahrung, Obhut
Beispiele:
einen Gegenstand in Gewahrsam nehmen, geben, in (sicherem) Gewahrsam behalten
ich habe den Schlüssel in meinen Gewahrsam genommen
2.
Haft
Beispiele:
die Polizei hat ihn in Gewahrsam genommen, gesetzt (= verhaftet)
sich in polizeilichem Gewahrsam befinden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gewahr · gewahren · Gewahrsam
gewahr Adj. ‘aufmerksam, bemerkend’, ahd. giwar ‘achtsam, vorsorgend’ (9. Jh.; vgl. ungiwar, 8. Jh.), mhd. gewar ‘beachtend, aufmerksam, bemerkend, vorsichtig’, asächs. giwar, mnd. gewār, mnl. ghewar, aengl. gewær (vgl. engl. aware, to become aware of ‘gewahr werden’) stehen neben anord. varr ‘aufmerksam, vorsichtig’ und got. wars ‘behutsam’. Germ. *(ga-)wara- gehört etymologisch zu ↗wahren (s. d.). Heute begegnet gewahr nur noch prädikativ in der Wendung gewahr werden, ahd. giwar werdan (10. Jh.), mhd. gewar werden; vgl. nl. gewaarworden. gewahren Vb. ‘bemerken, erblicken’, mhd. gewarn ist wohl zum Adjektiv gewahr (und nicht zum Verb wahren, mhd. warn) gebildet. Gewahrsam m. ‘Schutz, Obhut, Haft’ verbreitet sich in dieser apokopierten Form seit dem 16. Jh. Voraus geht mhd. gewarsame f. ‘Aufsicht, Sicherheit, sicherer Ort’ (bis ins 18. Jh. belegt), eine Substantivierung des noch im 18. Jh. gebräuchlichen Adjektivs gewahrsam, mhd. gewarsam ‘sorgsam, vorsichtig’. Gewahrsam ‘sicherer Ort, Gefängnis’ erscheint bereits seit dem 15. Jh. als Neutrum, während Gewahrsam ‘Schutz, Obhut, Haft’ im 18. Jh. vom fem. zum mask. Genus überwechselt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Arrest · ↗Freiheitsentzug · ↗Gefängnis · Gewahrsam · ↗Haft · ↗Sicherheitsverwahrung · ↗Sicherungsverwahrung  ●  ↗Freiheitsentziehung  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufsicht · ↗Fürsorge · ↗Fürsorglichkeit · ↗Geborgenheit · Geborgensein · Gewahrsam · ↗Obhut · ↗Schutz · ↗Sorge · ↗Verantwortung · ↗Verfügungsgewalt  ●  Schutz und Schirm (formelhaft)  geh., veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atomkraftgegner Ausnüchterung Autonome Berechtigte Chaot Ergreifen Gefahrenabwehr Gewalttäter Hooligan Kriegsgefangene Meldeauflage Militärpolizei Person Punk Punker Randalierer Spielende Tribunal UN-Tribunal US-Behörde US-Militär Verdächtige Verhör alliiert befinden behördlich nehmen polizeilich vorbeugend überstellen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewahrsam‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Beamten haben danach 24 Stunden Zeit, um ihn zu verhören, danach müssen sie eine Verlängerung des Gewahrsams beantragen.
Die Zeit, 29.05.2013 (online)
Gegen die Beamten wird nun ermittelt; sie sitzen in bulgarischem "Gewahrsam".
Süddeutsche Zeitung, 05.05.1999
Der älteste Teil des Gewahrsams datiert aus dem Jahre 1875.
o. A. [Hz.]: Moabit. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Aber dieses sehr unbestimmte Wort »Gewahrsam« erlaubte jede Art von Auslegung.
o. A.: Zweiundfünfzigster Tag. Mittwoch, 6. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7043
Bald waren sie besorgt und aufgehoben, diesmal in einem festen Gewahrsam.
Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 10
Zitationshilfe
„Gewahrsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewahrsam>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewährleistungspflicht
Gewährleistungsgarantie
Gewährleistungsfrist
Gewährleistungsbürgschaft
Gewährleistungsanspruch
Gewährschaft
Gewährsfrau
Gewährsleute
Gewährsmann
Gewährsperson