Gewaltigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-wal-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegunggewaltig-keit
Wortbildung mit ›Gewaltigkeit‹ als Letztglied: ↗Finanzgewaltigkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die wuchsen sich zu unterirdischen Städten aus und standen an Gewaltigkeit den ägyptischen Bemühungen ums Jenseits in nichts nach.
o. A.: Chinas Goldenes Zeitalter. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Dieser Vorschlag sei "eindringlich, sehr konkret und muß nicht durch seine Gewaltigkeit selbst überzeugen", sagt er.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.1999
Der Marsch der Hunderttausende zu unserer Kundgebung ließ die Stadt die Gewaltigkeit unserer kampfentschlossenen Front ahnen.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 04.03.1933
Das ist wohl auch die Frage, die sich die Richter des Sondertribunals stellten, angesichts der Unzahl und der Gewaltigkeit der zu klärenden Verbrechen.
Die Welt, 19.10.2005
Denn er ist uns ja bei aller Gewaltigkeit seiner Erkenntnis als Figur doch recht fern.
Die Zeit, 16.06.2005, Nr. 25
Zitationshilfe
„Gewaltigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewaltigkeit>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gewältigen
Gewaltige
gewaltig
Gewaltherrscher
Gewaltherrschaft
Gewaltkriminalität
Gewaltkur
Gewaltleistung
gewaltlos
Gewaltlosigkeit