Gewaltfantasie, die

Alternative SchreibungGewaltphantasie
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewaltfantasie · Nominativ Plural: Gewaltfantasien
WorttrennungGe-walt-fan-ta-sie ● Ge-walt-phan-ta-sie (computergeneriert)
WortzerlegungGewaltFantasie
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(Wunsch)vorstellungen, die sich auf das Ausleben von Gewalt richten

Typische Verbindungen
computergeneriert

ausleben sexuell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewaltphantasie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuweilen jedoch lässt sich der Regisseur zu merkwürdigen Gewaltfantasien hinreißen.
Die Zeit, 14.04.2004, Nr. 16
Und wenn er Gewaltfantasien hat, fühlt er sich sehr mächtig.
Die Zeit, 12.12.2006, Nr. 47
Der Regisseur versucht, anhand eines katastrophischen Bilderreigens den kollektiven Gewaltfantasien der letzten Jahrzehnte auf die Spur zu kommen.
Der Tagesspiegel, 07.11.2001
Aber wahrscheinlich gibt es da eben eine Vorgeschichte, eventuell auch schon länger Gewaltfantasien.
Süddeutsche Zeitung, 03.11.1999
Ihre Schüler leiden unter hormonellen Turbulenzen, leben ihre rohen Gewaltfantasien in einem parallelen Comic-Universum aus.
Die Welt, 11.02.2003
Zitationshilfe
„Gewaltfantasie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewaltfantasie>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewaltopfer
Gewaltmonopol
Gewaltmittel
Gewaltmensch
Gewaltmaßnahme
Gewaltpolitik
Gewaltporno
Gewaltpotential
Gewaltpotenzial
Gewaltprävention