Gewaltritt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-walt-ritt
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Gewaltmarsch
Beispiel:
[er] kehrte, in einem Gewaltritt, nach Wittenberg zurück [KleistKohlhaas3,174]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ende 2004 wurde sie Ministerin, und in einem Gewaltritt hat sie in den vergangenen Monaten das Justizsystem des Landes umgekrempelt.
Die Zeit, 26.09.2006, Nr. 20
Am 18. Juli begann dann ein Gewaltritt Richtung Westen zu einem Flughafen.
Die Welt, 20.07.2002
Die Tour heißt denn auch in Erinnerung an den Gewaltritt der Königin „Queen-Mary-Stuart-Ritt“.
Die Zeit, 19.02.1973, Nr. 08
Nach einem zweitägigen Gewaltritt gelangt der junge Polizeioffizier Michael Adair in tiefer Nacht zu einem verlassenen Außenposten im australischen Busch.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.1998
Mroz-Manager Pjotr Kosmala führte nach Amplers Gewaltritt am Aschberg ein taktisches Meisterstück vor.
Bild, 15.05.1998
Zitationshilfe
„Gewaltritt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewaltritt>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewaltregime
Gewaltprävention
Gewaltpotenzial
Gewaltpotential
Gewaltporno
gewaltsam
Gewaltsamkeit
Gewaltschuss
Gewaltspiel
Gewaltspirale