Gewaltverbot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gewaltverbot(e)s · Nominativ Plural: Gewaltverbote
WorttrennungGe-walt-ver-bot (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artikel Ausnahme Charta Selbstbestimmungsrecht UN-Charta Verletzung Verstoß Völkerrecht absolut allgemein aushöhlen geltend prinzipiell umfassend verankert verletzen verstoßen völkerrechtlich zwischenstaatlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewaltverbot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Gewaltverbot gegen Kinder hat einen hohen, grundrechtlich fundierten Rang.
Die Zeit, 02.10.2012, Nr. 40
Ja, die Mehrheit meiner deutschen Kollegen hält noch an einem starren Verständnis des Gewaltverbots fest.
Die Welt, 13.04.1999
Zusammen mit ihren westeuropäischen Partnern wird sie dafür sorgen, dass das in der UN-Charta enthaltene Gewaltverbot künftig eingehalten wird.
Der Tagesspiegel, 16.04.2001
Unter diesen Umständen muß auch heute jedes prinzipielle Gewaltverbot der revolutionären Friedensarbeit schaden.
Papcke, Sven: Gewaltlos, aber revolutionär? In: Haug, Hans-Jürgen u. Maessen, Hubert (Hgg.) Kriegsdienstverweigerer - Gegen die Militarisierung der Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Fischer 1971, S. 119
Unbeschadet ihres üblen Rufs werden Söldner weiterhin allenthalben eingesetzt, vornehmlich um das Gewaltverbot der Charta der Vereinten Nationen (Artikel 2) zu unterlaufen.
o. A. [us]: Söldner. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Zitationshilfe
„Gewaltverbot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewaltverbot>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewalttätigkeit
gewalttätig
Gewalttäter
Gewalttat
Gewaltszene
Gewaltverbrechen
Gewaltverbrecher
Gewaltverhältnis
gewaltverherrlichend
Gewaltverzicht