Gewaltverzicht

WorttrennungGe-walt-ver-zicht (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Gewaltverzicht‹ als Erstglied: ↗Gewaltverzichtserklärung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Verzicht auf den Einsatz militärischer Mittel in zwischenstaatlichen Auseinandersetzungen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abmachung Anerkennung Aufruf Bekenntnis Bekräftigung Entwaffnung IRA Koexistenz Konfliktpartei Konkretisierung Nichtangriff Nichteinmischung PKK Untergrundorganisation Unverletzlichkeit Verkündung Weltvertrag aufkündigen aufrufen bedingungslos befolgen beiderseitig dreimonatig erklärt gegenseitig unbefristet verbindlich vereinbart verkündet widerrufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewaltverzicht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Müssen wir vorher ein zwischenstaatliches Abkommen über gegenseitigen Gewaltverzicht abschließen?
Der Tagesspiegel, 19.06.2002
Dabei beriefen sie sich auf den Gewaltverzicht im Artikel 9 der Verfassung.
Die Zeit, 31.07.1992, Nr. 32
Daß der sowjetische Gewaltverzicht insoweit mehr Gewicht hatte, konnte aber nicht gut ins Feld geführt werden.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 167
Allerdings fehlt in dem Schreiben jeglicher Hinweis auf einen Gewaltverzicht.
Die Welt, 26.11.2005
Die angestrebte Friedensordnung sollte auf Gewaltverzicht und einem dauerhaften System kollektiver Sicherheit basieren sowie die Menschenrechte garantieren.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - V. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 28861
Zitationshilfe
„Gewaltverzicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewaltverzicht>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gewaltverherrlichend
Gewaltverhältnis
Gewaltverbrecher
Gewaltverbrechen
Gewaltverbot
Gewaltverzichtsabkommen
Gewaltverzichtserklärung
Gewand
Gewände
Gewändefigur