Gewandtheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewandtheit · Nominativ Plural: Gewandtheiten · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungGe-wandt-heit (computergeneriert)
Wortzerlegunggewandt-heit
Wortbildung mit ›Gewandtheit‹ als Letztglied: ↗Fingergewandtheit · ↗Geschäftsgewandtheit · ↗Lebensgewandtheit · ↗Redegewandtheit · ↗Sprachgewandtheit · ↗Weltgewandtheit · ↗Wortgewandtheit · ↗Zungengewandtheit
eWDG, 1967

Bedeutung

Sicherheit und Geschicktheit
Beispiele:
gesellschaftliche, körperliche Gewandtheit, eine erstaunliche Gewandtheit
Gewandtheit im Rechnen zeigen
eine Gewandtheit des Geistes
sich mit Gewandtheit bewegen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gewandt · Gewandtheit
gewandt Part.adj. ‘wendig, beweglich, sicher im Auftreten’, ehemals Part. Prät. von ↗wenden (s. d., ahd. giwant), das als umlautlose Form (im Unterschied zu gewendet, ahd. giwentit) in der genannten Bedeutung seit dem 16. Jh. isoliert wird. Gewandtheit f. ‘Beweglichkeit, Wendigkeit’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gewandtheit · ↗Hub · ↗Takt · Taktsignal
Synonymgruppe
Finesse · Gewandtheit · ↗Raffinesse
Synonymgruppe
Gewandtheit · ↗Zungenfertigkeit
Synonymgruppe
Geschick · ↗Geschicklichkeit · Gewandtheit  ●  ↗Pli  geh., franz., lat.
Synonymgruppe
Gewandtheit · ↗Geübtheit · ↗Kennerschaft · ↗Können · Routiniertheit · Trainiertheit · ↗Versiertheit
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anmut Ausdauer Beweglichkeit Eleganz Fertigkeit Geistesgegenwart Geschicklichkeit Klugheit Leichtigkeit Mut Parkett Schnelligkeit Umgang Vielseitigkeit artistisch außerordentlich dialektisch diplomatisch erlangen erstaunlich formal geistig gesellschaftlich katzenhaft körperlich rhetorisch sprachlich stilistisch taktisch Übung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewandtheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hares technische Gewandtheit verführt ihn dazu, mehr zu sagen, als er intellektuell verkraften kann.
Der Tagesspiegel, 04.11.2000
Es war eine Tat von großem Mut, mit großer Gewandtheit durchgeführt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1976]
Ich traute ihr zwar nicht, bewunderte aber doch ihre taktische Gewandtheit.
Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 81
Schon die Kinder wurden zu solchen Übungen angehalten und erreichten darin eine ziemliche Fertigkeit und Gewandtheit.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 76
Sie beantwortete alle Fragen des Vorsitzenden mit einer geradezu erstaunlichen Gewandtheit.
Friedländer, Hugo: Ein Liebesdrama im Berliner Tiergarten. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 8033
Zitationshilfe
„Gewandtheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewandtheit>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gewandt
Gewandstudie
Gewandstatue
Gewandmeister
Gewandhaus
Gewandung
Gewann
Gewanne
Gewarte
gewärtig