Gewandung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gewandung · Nominativ Plural: Gewandungen
Aussprache
WorttrennungGe-wan-dung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Gewandung‹ als Letztglied: ↗Festgewandung
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben, österreichisch Kleidung
Beispiel:
weil unsere Lenette so kummervoll über die Dürftigkeit meiner Gewandung war [Wasserm.Junker Ernst71]
langes (feierliches) Oberkleid
Beispiele:
dunkle, weiße, faltenreiche, abendliche, geistliche Gewandung
die Gewandung einer Madonna
die Apostel in reicher Gewandung

Thesaurus

Synonymgruppe
Bekleidung · ↗Garderobe · Gewand · Kleider · ↗Kleidung · ↗Kluft · ↗Mode · ↗Outfit · ↗Textilie(n)  ●  ↗Anziehsachen  ugs. · Gewandung  geh. · Klamotten  ugs. · ↗Kledage  ugs., salopp, regional · ↗Konfektion  geh. · ↗Plünnen  ugs., norddeutsch · Sachen  ugs. · ↗Zeug  ugs.
Oberbegriffe
  • Textilien · ↗Textilware  ●  Wirkwaren  geh., veraltet
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufmachung · ↗Aufzug · ↗Ausstaffierung · ↗Image · ↗Kostümierung · ↗Outfit · ↗Stil · ↗Styling  ●  Gewandung  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Dienstanzug · ↗Dienstbekleidung · ↗Dienstkleidung · ↗Einheitskleidung · ↗Kluft · ↗Livree · ↗Montur · ↗Uniform
  • Arbeitsanzug · ↗Arbeitskleidung  ●  Arbeitsoutfit  ugs. · ↗Blaumann  ugs. · ↗Montur  ugs.
  • in vollem Ornat · in voller Montur · in voller Rüstung
  • in Festtagsgala · in Galakleidung · in Galauniform · in vollem Ornat · in voller Kluft  ●  in Festkleidung  Hauptform · in vollem Wichs  auch figurativ · ausstaffiert wie Graf Koks von der Gasanstalt  ugs. · geschmückt wie ein Pfingstochse  ugs. · in großer Toilette  geh., veraltend · schwer in Schale  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

antik liturgisch mittelalterlich städtisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gewandung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sucht sich die entsprechende Gewandung oder schneidet sie selbst zusammen.
Der Tagesspiegel, 16.05.2000
Er lebt, aber er ist krank, sonst hätte er sich bestimmt länger und in manierlicherer Gewandung präsentiert.
Die Zeit, 30.11.1984, Nr. 49
Ihre Gewandung war das weiße Habit der Zisterzienser mit einem roten Kreuz.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Rauch sendet dennoch nach Weimar einen Denkmalsentwurf in antiker Gewandung.
Beenken, Hermann: Das Neunzehnte Jahrhundert in der deutschen Kunst, München: Bruckmann 1944, S. 464
Allmählich wagt man sich an eine lebensvollere Darstellung, die Arme lösen sich ab, die Beine werden getrennt, die Konturen des Körpers unter der Gewandung angedeutet.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 30335
Zitationshilfe
„Gewandung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gewandung>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gewandtheit
gewandt
Gewandstudie
Gewandstatue
Gewandmeister
Gewann
Gewanne
Gewarte
gewärtig
gewärtigen